Beitrag wurde zuletzt am aktualisiert

Snap.do entfernen

Snapdo AdwareSnapdo Adware

Ich habe mir irgendwie etwas eingefangen, dass im Browser oftmals nicht die erwartete Webseite anzeigt, eine andere Suche verwendet und ungewollte Werbebanner zeigt. Snap.do taucht immer wieder als Name im Browser auf und ich stelle mir die Fragen Wie kann ich „Snapdo“ löschen und was ist das eigentlich? Warum lässt sich „Snap.do“ nicht einfach deinstallieren?

Würde man beim Hersteller dieser (aus meiner Sicht) Malware Snap.do nachfragen was deren Software macht, würde man sicherlich als Antwort bekommen, dass
[badlist]

  • der Browser um nützliche Funktionen erweitert wird
  • viele Dinge im Internet vereinfacht und immer erreichbar macht
  • unverzichtbare Features für die Sozialen Netzwerke wie Facebook & Twitter bereit stellt
[/badlist]

Für mich ist Snap.do eigentlich nur eine unerwünschte und unnütze Software, die (mehr oder weniger) ungefragt sich auf dem PC installiert und sicherlich bzw. mindestens nichts weiter macht, als:

[badlist]
  • Webseiten-Aufrufe auf Spam-Werbeseiten umzuleiten
  • unseriös anmutende Werbeanzeigen einzublenden
  • vermutlich Nutzerdaten auszuspähen, zu sammeln und zu verkaufen
[/badlist]

Ich würde Snapdo mit einem Trojaner oder Virus vergleichen!

Denn wie bereits beim BKA-Trojaner oder ähnlichen Programmen schleicht sich die Schadsoftware auf den Computer und unternimmt von hier aus ungefragt Dinge, die man als Nutzer definitiv nicht möchte.

Die Snap.do Suche

Die Snap.do Suche

Die „Browser-Erweiterung“ scheint im englischsprachigen Raum des Internets bereits sehr verbreitet zu sein. Fragen Betroffener in englischsprachigen Foren nach „Snap do removal“ oder „Uninstall Snap do“ häufen sich. Auch vereinzelnde Zugriffe von der Snapdo-Suche konnte ich in meiner Webstatistik bereits festhalten.
Reichlich spammig wirkende Webseiten, die zu Suchanfragen wie „Snapdo entfernen“ oder „Snapdo löschen“ auf den vorderen Plätzen bei Google zu finden sind, drängten sich bei meinen Recherchen mir auf. Hier wird in einem holprigen deutsch penetrant auf eine Software zum Löschen der Malware verwiesen, deren Download ich mir allerdings besser verkniffen habe.

Auch das Ändern der Einstellungen in den einzelnen Browsern, wie es in mehreren Online-Anleitungen beschrieben wurde, halte ich zum einen für zu umständlich und zum anderen fehlt der Hinweis auf das Deinstallieren dieser Adware völlig.

Snap.do Toolbar

Snap.do Toolbar

Snap.do löschen! So wird’s gemacht

Es gibt sicherlich mehrere Wege den Windows-PC von dieser Malware (bösartige Software) zu befreien. Die folgenden Schritte habe ich durchgeführt und so den digitalen Abfall vom Rechner entfernt:

1. Software versuchen zu deinstallieren

Unter START > SYSTEMSTEUERUNG > PROGRAMME DEINSTALLIEREN schauen, ob sich hier ein entsprechender Eintrag mit dem Namen Snap.do befindet. Bei mir stieß ich auf ein Programm namens QuickShare und ich denke, das wird nicht die letzte Bezeichnung für diese Anwendung sein. Wenn das der Fall ist, dann die Software auf diesem Weg deinstallieren.

Vermutlich wird das nicht ausreichen, da sich die Malware tief in die Browser Firefox, Internet Explorer oder Chrome eingenistet hat. Von Seiten des Herstellers besteht auch gar kein Interesse daran, von einem Rechner wieder vollständig entfernt zu werden. Nun könnte man in die Browser-Einstellungen gehen und dort die Standard-Suchmaschine, Startseite, Proxy-Einstellungen, Cookies, temporäre Internetdateien usw. händisch umstellen oder löschen. Diese Arbeit nimmt uns aber ein Tool namens AdwCleaner ab.

2. Dieses kostenlose Tool zum Entfernen der Adware downloaden


An dieser Stelle hat mir die kostenfreie Software AdwCleaner weiter geholfen. AdwCleaner findet und löscht zuverlässig störende Browser-Toolbars und andere Adware-Programme vom Computer. Das Tool ist völlig unkompliziert und es bedarf noch nicht einmal einer Installation, sodass AdwCleaner auch direkt von einem USB-Stick gestartet werden kann. Die Freeware funktioniert unter Windows XP, Vista, 7 und 8. Der Download ist noch nicht mal 1 Megabyte groß.

An meinem Testrechner fand sie auch noch eine vermeintlich bereits gelöschte Toolbar von Ask.com und einen Ad-Link zu Amazon. Beides wurde gleich mit entsorgt …

AdwCleaner entfernt unerwünschte Werbe-Software unter Windows

Snapdo Trojaner mit AdwCleaner entfernen

Im Protokoll, das AdwCleaner am Ende zum Speichern anbietet, sind zahlreiche Einträge in der Registry, im Internet Explorer, im Firefox usw. zu entdecken.

3. Windows neu starten

Nach einem Neustart des Betriebssystems habe ich den Rechner einem Intensiv-Scan mit Malwarebytes (ebenfalls kostenfrei) unterzogen sowie einen vollständigen Check auf Virenbefall (z.B. mit Avira, dem ESET Online-Scanner oder einem anderen Virenscanner) durchgeführt. Dabei wurden keine weiteren unerwünschten Programme entdeckt, die Browser funktionierten wieder einwandfrei und das System war augenscheinlich wieder sicher.

4. Persönliche Browser-Einstellungen vornehmen

Wer nicht die Standard-Einstellungen der jeweiligen Browser-Hersteller verwenden möchte, kann mithilfe der folgenden Schritte die Startseite, die beim Öffnen des Webbrowsers angezeigt wird, an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Startseite im Firefox ändern

Unter Extras > Einstellungen > Allgemein die Startseite von „Mozilla Firefox-Startseite“ auf eine belibige andere Webadresse abändern und mit „OK“ bestätigen.

Startseite im Google Chrome ändern

In die Adressleiste des Chrome chrome://settings eingeben und unter „Beim Start“ die gewünschte Anpassung vornehmen. Einen Blick unter „Suchmaschinen verwalten“ werfen, die favorisierte Suchmaschine (z.B. Bing oder Web.de) als Standard festlegen und unpassende Einträge entfernen.

Chrome: Startseite festlegen

Chrome: Startseite festlegen

Startseite im Internet Explorer ändern

Unter Extras (Zahnradsymbol) > Internetoptionen > Allgemein die Startseite ändern. Es können eine oder mehrere Adressen eingetragen werden. Mit „OK“ bestätigen, fertig.

Wie gelangt Snap.do auf den Computer?

Snapdo installieren - So schnell gelangt die Adware auf den Computer

Snapdo installieren – So schnell gelangt die Adware auf den Computer

Diese Art von Adware (Werbe-Software) installiert man sich oft zusammen mit anderen (kostenlosen) Programmen. Zum Beispiel irgendeine Freeware zur MP3- oder Video-Bearbeitung. Wahrscheinlich ist ein PDF-Creator, vielleicht aber auch irgendein Browser-Plugin. Oder aber Java, das die kaum abwählbar die Ask.com Toolbar mit installiert, sind häufige Quellen für solche Plagegeister.
Ich kann ja verstehen, dass die Hersteller dieser oftmals nützlichen Programme sich irgendwie refinanzieren müssen, aber dieser Weg ist für mich sehr fraglich.

Wie lässt sich die Installation solch ungewollter Anwendungen verhindern?

Praxistipp: Genaues Lesen der Hinweisfenster beim Installieren kostenfreier Software hilft in sehr vielen Fällen. Ein Großteil dieser unerwünschten Programme ließe sich während der Installation einfach abwählen, nur werden die Hinweise leider oft überlesen.

Im Trojaner-Board sind einige Programme genannt, die diese Adware mitgebracht haben. Natürlich finden sich im Forum auch weitere Hinweise und Vorgehensweisen zum Löschen des Snap.do-Trojaners.

Hat diese Anleitung geholfen?

… dann hinterlasst bitte einen kurzen Kommentar oder nutzt Facebook & Co., um den eigenen Freundeskreis auf diese Adware hinzuweisen. Wenn ihr anders vorgegangen seid, ist natürlich auch das ein guter Hinweis für andere Snapdo-Opfer. Auch dafür steht die Kommentarfunktion natürlich zur Verfügung. Wenn ich kann, beantworte ich auch gern eure Fragen zu diesem Thema.

In diesem Sinne: Remove Snap.do Toolbar und haltet den Rechner sauber! Apropos „remove“: Da einige Besucher dieses Artikels nicht aus dem deutschsprachigen Raum kommen, habe ich diese Anleitung in einer gekürzten Form nun auch in englischer Sprache hier im Blog veröffentlicht.

50 Kommentare zu "Snap.do entfernen"

  1. Sehr hilfreich! Vielen Dank! Jetzt läuft wieder alles, wie es soll.

  2. Danke für die Tipps! Bin jetzt auch die Browserleiste endlich wieder los.

  3. Ich achte immer drauf, das keine extraprogramme mit installiert werden, wenn man ein Programm installiert. Wenn sich sowas aber zwanghaft mitinstalliert, dann bekomm ich da schon nen Hals. Snap.do ist mir zum Glück noch nicht untergekommen.
    Blockt sowas denn ein laufender Virenscanner?

    • Snap.do wird sicherlich geblockt. Warum auch!? Du installierst eine Software, wirst ggf. sogar gefragt, ob du diesen Trojaner diese Toolbar gleich mit haben möchtest … und schon kannst du die „Vorteile“ einer solchen Software nutzen.

  4. Leider ist es heute so, dass selbst eine ansonsten sehr gute Seite wie Freeware.de bei nicht genauem Hinsehen zu jeder Installation eines Freeware-Programmes FÜNF andere hochinteressante und supernützliche Tools installiert, wenn man nicht genau aufpasst.

    • Hatte jetzt auch wieder den Fall, dass bei der Installation eines Youtube-Downloaders die Ask-Toolbar mit installiert wurde, obwohl sie explizit bei der Installation abgewählt wurde.

  5. Bei hieß das Teil auch Quickshare. Entfernung von Snap.do funktionierte mit AdwCleaner bestens. Danke

  6. @ Daniel Weihmann

    Das Tool wie bei 2.tens beschrieben habe ich demletzt zusammen mit noch ein paar äußerst nützlichen kleinen Helferlein entdeckt. :-)

    Einen Tipp/Hinweis für den beschrieben Punkt 3.
    Bitte solche und ähnliche Scans entweder (sofern verfügar) von der CD/DVD/dem Stick laufen lassen, oder aber wenn mit Windows, dann nur in einem der „Abgesicherten Modus“-Varianten.

    Hintergrund
    Scans im normalen Windows-Modus führen zwar meist dazu etwas zu finden, nicht aber zum sauberen Entfernen.
    Dies liegt schlicht daran, dass die Schaddatei/en sich nach einem Neustart so wieder herstellen können/könnten.

    Mit freundlichen Grüßen,
    Simon
    (Fachinformatiker für Systemintegration)

    Hilfeseite
    Mail me

  7. Hallo,
    ich habe gerade mit adw-cleaner gescannt. Leider habe ich snapdo immer noch im Browser. :-((

    • @ Gabi

      In welchem Windows-Modus wurde gescannt?
      Im normalen Windows wäre nämlich die vermeintlicher weise falsche Variante.

      Mit freundlichen Grüßen,
      Simon
      (Fachinformatiker für Systemintegration)

      Hilfeseite
      Mail me

    • Das ging mir neulich bei einem ähnlichen Vertreter – Delta Search – ebenso. Hier half es, nach dem ersten Scan mit AdwCleaner den Rechner neu zu starten, und dann einen zweiten Durchlauf mit AdwCleaner laufen zu lassen. Dabei wurden nochmals 2 Adware-Einstellungen gefunden und letztendlich entfernt.

      Natürlich kannst du auch der oben bereits verlinkten Anleitung bei Chip folgen und die Einstellungen von Hand vornehmen. Für die gängigsten Browser ist eine passende Vorgehensweise beschrieben.

  8. Danke Daniel! Ich habe mich inzwischen durch die detaillierte Anleitung gekämpft und das Problem gelöst. Yippieh! Was lernen wir daraus? Holzauge, sei wachsam! ;-)

  9. Sehr schön! Hat mir sehr geholfen, nachdem ich schon auf anderen Seiten war und die Tips probiert habe. Hab mir adwCleaner auch geholt und nja. Ich finds gut das ich auf die Seite gestoßen bin :D

  10. Leider hat sich snapdo trotz Abwählen mit installiert. Die Ask Toolbar macht dasselbe beim Update von Java. Also, selbst wenn mann aufpasst und auswählt, dass man keine Browser-Erweiterungen installieren will, werden diese trotzdem installiert! Nun habe ich snapdo (websearch) in Programme desinstalliert. Aber als Extension taucht sie im Firefox gleich gar nicht auf und ist trotzdem da.. Das Umstellen der Startseite hilft nichts. Werde es nun mit dem AdwCleaner versuchen.

    • Update: AdwCleaner hat das meiste gekillt. Aber snapdo taucht nach dem Systemneustart trotzdem wieder auf, und zwar immer beim Öffnen eines neuen Tabs in Firefox. AdwCleaner abermalig drüberlaufen lassen – erkennt es nicht.

      • Entweder werden die Entwickler bei Snapdo „besser“ oder AdwCleaner hinkt ein wenig hinterher.

        Dann musst du bei dir wohl händisch die notwendigen Einstellungen vornehmen. Siehe Beschreibung bei der Chip.

        • @ Daniel Weihmann

          Das Problem könnte unter anderem auch daran liegen, das es schlicht verschiedene Versionen von SnapDo und Kollegen gibt.
          Ich hatte demletzt eine Version die sich auch nicht so entfernen ließ.

          Auch die Lösung vom Trojaner-Board mit „lösche alle Browser außer dem Internet Explorer“ und „lösche dann auch dessen Profile“ und „alle eventuellen Restdaten der anderen Browser (sind meist versteckt in %APPDATA%) half nicht weiter.

          Ich kam nicht um den Hinweis einer Neuinstallation drumherum.

          Weiterhin haben selbst diverse Versionen von SnapDo mittlerweile Rootkit/BackDoor-Fähigkeiten verliehen bekommen.

          Es ist also nicht mehr immer ganz „harmlos“ und ohne die angesprochene Neuinstallation.
          Zum Glück ist das aber bislang wohl sehr sehr selten.

          Mit freundlichen Grüßen,
          Simon
          (Fachinformatiker für Systemintegration)

          Hilfeseite
          Mail me

        • Es lässt sich sicher eine Menge Geld mit dem Murks verdienen, die diese Adware-Produzenten ins Netz streuen. Wundert mich, dass Amazon & Co. diese Werbekostenerstattungen durchgehen lassen. Nach deren Richtlinien muss ein Nutzer schließlich freiwillig über einen Anzeigenklick o.ä. einen Kauf tätigen und nicht über eine durch die Hintertür aufgezwungene Software.

          Mal schauen, wo das mit diesen Toolbar-Anbietern noch hinführen wird …

  11. Klasse! Hat super geklappt. Bin Snap.do wieder los. Wer verbockt diesen Mist eigentlich?

  12. Habe mich den ganzen Nachmittag damit abgemüht, snap.do loszuwerden. Ich konnte Firefox und IE wiederherstellen, alles dort entfernen, aber das Programm snap.do liess sich über die Systemsteuerung nicht deinstallieren – diese Versuche endeten jeweils mit „Programm wird konfiguriert …“. Entnervt habe ich beschlossen, snap.do direkt von deren Homepage runterzuladen, um es dann vielleicht entfernen zu können. Habe es installiert, im Firefox und im IE hatte das erstaunlicherweise keinen Effekt, d.h., die Startseite wurde nicht verändert, und als ich snap.do unter den Systemeinstellungen deinstallieren wollte, kam eine Fehlerinformation „snap.do wurde schon deinstalliert“ – jedenfalls finde ich jetzt nirgends mehr etwas mit snap.do, auch kein Quickshare.
    (Evtl. habe ich die Installation von snap.do im abgesicherten Windows Mode durchgeführt, habe beim Aufstarten die Tast „F8“ festgehalten, bekam aber nie einen Hinweis auf „abgesicherter Mode“ – bin blutiger Windows 8 Anfänger mit schon ziemlich blutiger Nase :-( )

    • Windows 8 … da muss ich leider passen.
      AdwCleaner sollte Snap.do aber auch ohne Deinstallation der Software sauber vom Rechner entfernen. Alle Daten und Registry-Einträge findet das Anti Adware Tool.

  13. Moin,

    durch meine Firefox Einstellungen (Bereich der Startseite) konnte ich das Programm aus dem die Snapdo Adware herausging feststellen.

    Im angegebenen Link zur Startseite stand nicht zu verfehlen „….tubebox.client“ oder etwas ähnliches. Vielleicht könnten andere User die das gleiche Problem haben durch die gleiche Variante den infizierten Client finden.

    Danke für den Beitrag Daniel, hat mir auf jeden Fall in vielerlei Hinsicht mehr weitergeholfen als die anderen Seiten die ich zuvor besuchte.

    MfG.

    • Okay, doch nichts mit Client :D Allerdings habe ich das mal in ’nem Bild festgehalten, vielleicht ist das ja anschaulicher.

      http://s14.directupload.net/images/131103/pyndvp5b.png

      • Danke für die Infos und den Screenshot. Ist sicherlich irgendein Parameter, den man bei Snapdo für wer weiß was nutzt …

        • Tubebox ist ja ein (recht) bekannter „Downloader“ der zwischengespeicherte Youtubevideos formatiert. Habe ihn danach sofort runtergehauen und seitdem auch nach mehreren Neustarts keine Probleme mehr gehabt… Den Virenscan lasse ich trotzdem mal sicherheitshalber durchlaufen :P. Ich weiß nicht ob andere Personen die die Adware durch ein alternatives Programm bekommen haben den Publisher ebenfalls angezeigt bekommen, aber möglich wäre es. :-)

  14. Wir sind den vorgezeigten Weg gegangen und haben einigen Erfolg gehabt. Bei den Add-ons ist snapdo nicht mehr zu sehen – bis jetzt hat er auch seinen Browser nicht mehr gezeigt und vor allem läuft der Rechner wieder einwandfrei ohne lästige und triviale Pop-ups. Trotzdem ist in unserer Systemsteuerung – Programme noch ein Programm namens Snapdo engineReSoftLtd Nr. 1138.1.12259 vorhanden. Das Teil lässt sich nicht einfach deinstallieren – es passiert nix, wenn man es versucht. Das Programm Delta Default ist deinstalliert worden, könnte also der momentame Name der Malware sein. Versteh leider nicht so viel vom Compi wie ich gerne würde, hab aber einiges gelernt durch Deine Anleitung. DANKE!! Nur – wie krieg ich dieses snapdo engine weg? Hat jemand einen Tipp?

  15. Meine Vorgehensweise um mich von SnapDo zu befreien hier darzureichen würde den Rahmen sprengen! Deshalb nun stichwortartig ohne Reihenfolge ein paar Info’s:
    – SpybotS&D Scan; 52(?) SnapDo Einträge; markierte Probleme beheben; Neustart
    – Rechner fährt nicht mehr hoch; „command.com – falscher Startparameter“
    – Neustart mit F8; Systemwiederherstellung
    – Unter Add/Remove Programs nach SnapDo gesucht; SnapDo & SnapDo-Engine lassen sich nicht deinstallieren
    – Nanu?!; msicuu.exe (Microsoft Windows Support Tools) gestartet; SnapDo wird gelistet; lässt sich deinstallieren
    – letzte Freeware-Version von jv16PowerTools gestartet; Registry-Finder mit snap.do, snap.do engine und
    toolbar.snap.do gefüttert; ÜBER 160! Einträge; alle entfernt (Vorsicht: Es werden oft auch Einträge anderer Software mit angezeigt)
    – wieder SpybotS&D Scan durchgeführt;
    immer noch 32 Einträge; Probleme beheben und Neustart; System startet
    – SnapDo aus IE verschwunden
    – Heute (10.11.2013) nach SnapDo gegoogelt; hilfreiches Video gefunden (http://www.youtube.com/watch?v=IcBoU2uO3Lk); in meinem Chrome nachgesehen und tatsächlich war noch die Erweiterung SnapDo zu entfernen.
    Vieleicht kann jemand was damit anfangen?

  16. Hi und vielen Dank. Wie aktiviert man die Suche malwarebytes, Daniel? Bis jetzt läuft der Rechner einwandfrei. Deine Anleitung ist super, Michael, ich schau mich mal bei Youtube um. Nochmal danke und LG.

  17. Die Seite mit dem download von adwcleaner und generell alle seiten an denen man adwcleaner downloaden kann können bei mir nicht angezeigt werden. Da kommt dann immer eine Meldung von A1 internetschutz, „Die Seite kann nicht angezeigt werden“ Oben am Tap steht dann die seite wurde geblockt. Unten steht auch, „Diese Seite exestiert nicht!“. Auch wenn man die Überwachung des Internets wegklickt und den Firefox neu öffnet passiert das! Was kann ich da machen??

    • ich habe das jetzt mit dem ccleaner gemacht, geht das auch?

      • Die Entfernung wird nicht nur mit AdwCleaner funktionieren! Wenn CCleaner die entsprechenden Programmteile und Registry-Einträge findet und entfernt, dann passt das natürlich.

        Einen anschließenden Check mit Malwarebytes im Anschluss unbedingt durchführen!

        Merkwürdig ist, dass du die Links nicht besuchen konntest. Du kannst natürlich auch bei Google nach „adwcleaner download“ suchen und die Software von einer anderen Seite herunterladen.

  18. Bisher arbeitet der PC wieder normal, nach Nutzung des ADW Cleaners. Obwohl jedoch alle Sachen zu snap.do gelöscht wurden, wird es noch unter Programme angezeigt. Klicke ich dann auf deinstallieren, und bestätige es, dass ich es wirklich erwünsche, dann passiert gar nichts mehr und nur der Task-Manager kann dies dann beenden. Wie bekomme ich das dort weg?

    • Snapdo von der der Anbieterseite unter snap.do herunterladen und installieren. Dann die Software deinstallieren (über Systemsteuerung).
      Erst jetzt mit AdwCleaner nach sicherlich noch vorhandenen Überbleibseln suchen und diese entfernen.

  19. War absolut hilfreich
    Hatte alle Schritte angeleitet unter CHIP unternommen wie man snap do entfernen kann – im Explorer und auch bei Google Chrom. Hatte das Ding auch erfolgreich aus dem Programm deinstalliert aber bei Google Chrom konnte ich es nicht entfernen. Dank deiner Hilfe Schrift für Schritt hat alles geklappt.
    Malewarebytes habe ich zusätzlich noch über das System laufen lassen – und siehe da — es fand noch andere vermeintlich entfernte Störenfriede.
    Jetzt die Frage kann ich Malewarebytes auf dem Rechner lassen obwohl ich das AVG Internet Security als Virusprogramm habe?

    • Du hast von Malwarebytes sicherlich die kostenfreie Version heruntergeladen und genutzt. Diese dient für einen manuellen Scan des Rechners, wobei Schädlinge gefunden und entfernt werden können.
      Erst die Pro-Version würde einen Echtzeitschutz bieten und im Hintergrund laufen. Dies könnte sich mit AVG stören.
      Die freie Malwarebytes-Version kann somit auf dem Rechner verbleiben und ab und an für einen Intensiv-Check des PCs gestartet werden.

  20. Hey,
    ich habe mit AdwCleaner snapdo gelöscht. Im Internet explorer, unter Extra finde ich dieses Programm trotzdem noch und in den Installation / Deinstallation aller Programme ebenfalls. Beiden Orten kann ich dieses snapdo nicht entfernen. was kann ich machen, dass es ganz vom PC verschwindet? Unter Deinstllation öffnet sich nur das Fenster mit der Meldung ob es wirklich gelöscht werden soll. nach dem ja klicken schliesst das Fenster und snapdo bleibt troztdem sichtbar da!!! warum???
    Gruss und Dank für eure Ideen wie ich das ändern könnte.

    gio

    • Sieht aus, als wären bei dir noch „Reste“ übrig geblieben. Diesen Fall hatte ich bei Snapdo noch nicht.

      Ich würde als erstes mit Malwarebytes einen Scan machen und, falls notwendig, mit AdwCleaner einen zweiten Versuch starten. Sollten dann noch immer „Reste“ zu finden sein, dann kann natürlich auch eine gewollte Installation von Snapdo (Download gibt es bei denen auf der Seite) helfen. Nach der Installation zuerst ganz normal deinstallieren und im Anschluss mit AdwCleaner noch einmal durch kerchern.

  21. Danke für den Tipp: AdwCleaner hat diesen extrem lästigen Snap.do-Trojaner in weniger als einer Minute vom System komplett entfernt … Mit Systemsteuerung allein und Malwarebytes war das zuvor leider nicht möglich …

  22. Moin,
    nach dem ich mich seit Tagen mit Snap.do rumgeschlagen habe, bin ich auf diese Seite gestoßen. AdwCleaner hat diesen extrem lästigen Snap.do-Trojaner in weniger als einer Minute vom System komplett entfernt, was Malwarebytes und diverse andere Programme nicht geschaft haben.
    Vielen Dank und ein schönes, gesundes, erfolgreiches Jahr 2014

    Jan aus Lübeck

  23. Moin Daniel,
    brauche noch einen Tipp. Dank AdwCleaner habe
    ich Snap-do aus Firefox raus. Ganz raus? Nein, ein kleines Teil leistet noch Widerstand. Snap-do verkürzt mein Links in meinem E-mail-Programm automatisch. Auto-shortened by SnapDo erscheint dann oben mit der Möglichkeit eines Klicks auf den Button Undo, den ich auch immer betätige, damit der Link nicht auf splashurl umgeleitet wird. Nicht schlimm, aber es nervt. Wie bekomm ich diesen Automatismus aus Firefox wieder raus? Bin für jeden Tipp dankbar.
    1000 Grüße
    Christian

    • Das ist mir bislang noch nicht bekannt gewesen. Kannst du mir noch ein paar Infos dazu geben?

      Das mit dem Short-Link passiert, wenn du einen Link aus der Firefox-Adressleiste per Copy & Paste in dein E-Mail-Programm einfügst. In welches E-Mail-Programm oder ist es ein Web-Mailer? Passiert das auch, wenn du diese in einen einfachen Text-Editor oder Word einfügst?

      • Ja, das passiert, wenn ich mich im Firefox bei meinen Mail-Adressen (yahoo und web.de) einlogge und einen Link aus der Adressleiste (oder Word-Dokument) in eine geschriebene Mail reinkopiere, nicht wenn ich sie per Hand eintippe. Eine Sekunde nach dem Klick auf „einfügen“ bleibt die kopierte Adresse in der Mail stehen, dann verwandelt sie sich in splashurl-Link. Gehe ich dann auf den Button „Link einfügen“ des E-mail-Programms passiert das Gleiche noch einmal: Der lange Link verwandelt sich sofort nach dem Einfügen in den splashurl-Link. Dies passiert nur im Firefox, nicht in Chrome oder Opera. Und auch nicht in Openoffice oder Word 2010 oder Text-Editor.

        AdwCleaner mit der neusten Version noch mal laufen lassen und Firefox deinstallieren und neu installieren hat auch nichts gebracht.

        • Christian | 24. Januar 2014 um 15:47 |

          Dank deiner Fragen bin ich jetzt auf die (einfache!) Lösung gekommen: Snapdo hatte sich nicht nur als Startseite breit gemacht, sondern auch ungefragt als Addon im Firefox installiert! Deinstallation des Snapdo Addons war problemlos und jetzt werden keine Links mehr gekürzt.

        • Hallo Christian,habe mich bei redirect301 durch das Thema „snapdo entfernen“ durchgekämpft um letztendlich doch nicht zu wissen wie es gemacht wird.Da Du es geschafft hast,frage ich ,ob Du oder ein anderer Snapdo-Geschädigter,die durchgeführte, erfolgreiche Entfernung mal Schritt für Schritt (verständlich für Anfänger) mitteilen würdest.Denn ich habe zu wenig PC-Kenntnisse und verstehe auch viele PC-Fachbegriffe nicht. Ich verwende Win 7 und Firefox und habe vergeblich versucht über Systemsteuerung,Progr. entfernen, Snapdo zu deinstallieren.Falls Du Dir die Mühe machst,vielen vielen Dank, ManHo

        • Nimm den AdwCleaner und das Gröbste ist behoben. Ich würde dir im Anschluss noch Malwarebytes empfehlen, um sicher zu gehen, dass nicht noch viel schlimmeres Zeug auf dem Rechner ist. Siehe Browserdoktor und arbeite die komplette Anleitung ab.

        • Hallo Snapdo-Geschädigte,inzwischen habe ich 1. über Systemsteuerung, 2. mit CCleaner und 3. mit Malwarebytes versucht Snapdo zu entfernen. Vergebens !!! , Snapdo ist nach wie vor in der Softwareauflistung und in der Registry eingetragen.Frage 1. – hat noch jemand eine Idee ? und 2. – darf man die Registry-Eintragung (Snapdo) löschen? Vieleicht ist es ja dann entgültig weg !???
          Bitte um Antwort, mit freundlichen Grüßen

  24. super Anleitung, super Programm zum entfernen von Malware. hat wirkich auf Anhieb funktioniert.

  25. Herzlichen Dank für deine hilfreiche Ausführung. Browser sind wieder sauber und snap.do ein sehr ärgerliches Relikt.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*