Beitrag wurde zuletzt am aktualisiert

Traffic-Quelle: „googleads.g.doubleclick.net / referral“

googleads.g.doubleclick.net referral

Woher kommen die Zugriffe von „googleads.g.doubleclick.net / referral“ in Google Analytics, obwohl keine Adwords-Anzeigen geschalten werden? Hier im Beitrag ein paar Überlegungen dazu.

Die Tage fielen mir vermehrt Zugriffe von googleads.g.doubleclick.net bei einigen Projekten in Google Analytics auf. Lasse ich mir dazu in der sekundären Dimension noch den Verweispfad anzeigen, ist dieser entweder „/“ oder „/pagead/ads“.

Was macht man in solch einem Fall? Googeln, natürlich! Allerdings fand ich hierbei nicht wirklich eine zufriedenstellende Erklärung. Trotzdem möchte ich einige Möglichkeiten hier im Blog kurz anreißen und hoffe, dass vielleicht der eine oder andere Leser dazu noch etwas in den Kommentaren sagen kann.

Wenn Adwords geschalten wurden

Hat man Adwords geschalten, sind die Zugriffe von dieser Quelle auf geschaltete Anzeigen bei Google zurückzuführen. In der Analytics-Hilfe steht dazu:

Bei Verweisen von „googleads.g.doubleclick.net“ handelt es sich um Klicks auf Anzeigen, die im Google Displaynetzwerk auf Publisher-Websites im Rahmen des AdSense-Programms geschaltet und deren Ziel-URLs nicht mit Tags gekennzeichnet wurden.

Wenn Verweise von „googleads.g.doubleclick.net“ in Ihren Berichten erscheinen, überprüfen Sie, ob die automatische Tag-Kennzeichnung in Ihrem Google Ads-Konto aktiviert ist und ob Ihre eigenen Kampagnenvariablen richtig benannt sind.Google Analytics-Hilfe

Das klingt für mich stimmig. Kann aber dazu nichts weiter sagen, da ich keine Anzeigen über Adwords/Doubleclick schalte.

In der Advertisercommunity wurde auch die Möglichkeit diskutiert, dass Dritte für einen Anzeigen schalten. Das würde ich aufgrund der Zahlen und Zielseiten, die ich bei meinen Projekten sehe, eher komplett ausschließen.

Besucher, die auf das Anzeigenformat „Contentempfehlungen“ klicken

Einige Website-Betreiber sind für Contentempfehlungen bei Adsense freigeschalten. Auch ich habe 2 meiner Seiten hiermit monetarisiert.

Irgendwo fand ich den Hinweis, dass Klicks auf die eigenen Inhalte über die Contentempfehlungen diesen Referrer aufweisen könnten. Jedoch zeigt hier der Verweispfad auf /aclk.

Contentempfehlungen Verweispfad

Contentempfehlungen Verweispfad

Ein Bug bei der Anzeigen-Ausspielung

Bei Webmasterworld.com wurden mögliche Bugs als Ursache genannt. Hier heißt es:

Es kann verschiedene Gründe dafür geben, dass dieser Referrer angezeigt wird. Oftmals kann es einfach ein Fehler in der Anzeige selbst sein, der einen Aufruf der aktuellen Seite verursacht. Diese lassen sich in der Konsole im Browser anzeigen …Webmasterworld
Ads-Fehler in der Browser-Console

Ads-Fehler in der Browser-Console

Möglich! Ob dem so ist kann ich nicht sagen. Nur habe ich Websites, da würden diese fehlerhaften Aufrufe gut 10% bis 15% der monatlichen Klicks ausmachen. Eine so hohe Fehlerrate traue ich Google einfach nicht zu.

Die Lösung 👍 (vielleicht)

Ich habe mir bei meinen Seiten einige Adsense-Codes, deren Abrufzahlen und Klicks näher angesehen. Die für mich (derzeit) sinnvollste Erklärung sind die Linkanzeigen von Adsense.

Hier ist der Verweispfad /paged/ads vorhanden und als Referrer googleads.g.doubleclick.net angegeben. Zudem passen die angezeigten Inhalte stets sehr gut zu den eigenen Inhalten und selbst meinen eigenen Namen und Ausspielungen wie „Daniel Weihmann Köthen“ (für die weder ich noch sonst wer Anzeigen schalten wird) fielen mir hier schon auf.

Bei den Linkazeigen: Verweispfad /paged/ads

Bei den Linkazeigen: Verweispfad /paged/ads

Für mich durchaus denkbar, dass Besucher auf solch eine Linkanzeige auf meiner Seite klicken und dann doch wieder einen passenden Inhalt über diesen Weg auf meiner Seite finden.

Das würde auch erklären, warum die Anzahl neuer Nutzer so extrem gering ist.

Update zur möglichen Lösung

Heute stieß ich auf eine Website mit Linkanzeigen und ich erblickte einen passenden Suchbegriff zu dem ich ranke. Ein Klick auf diese Anzeigte bestätigte mir, dass ich aufgrund meiner Platzierung in den organischen Suchergebnissen bei Google zusammen mit einer gesponserten Anzeige aufgeführt wurde.

Bevor ich nun meinen Römische Zahlen Artikel auf diesem Weg besuchte, habe ich die Echtzeit-Ansicht in Google Analtics geöffnet. Und siehe da: Beim Klick auf meine URL auf der Linkanzeigen-Zwischenseite wurde mir der erwartete Referrer googleads.g.doubleclick.net bei den Verweisen ausgegeben.

Googleads Linkanzeigen als Ursprung

Googleads Linkanzeigen als Ursprung

Somit gäbe es auch für Website-Betreiber – die weder Anzeigen schalten, noch Adsense einsetzen – eine Erklärung für den in Analytics eingehenden Traffic von dieser Quelle.

Und Google bezahlt für diese Klicks?

Ob und in wie weit man über diesen Weg noch eine Vergütung erhält und ob diese Klicks in den Adsense-Statistiken auftauchen, weiß ich nicht. Mit hoher Wahrscheinlichkeit eher nicht (mehr), denn seit Ende 2018 werden sehr viele Linkanzeigen als „Nicht abrechnungsfähig“ bei Adsense geführt.

Analytics-Daten zu Aufrufen über googleads.g.doubleclick.net über einen längeren Zeitraum

Analytics-Daten zu Aufrufen über googleads.g.doubleclick.net über einen längeren Zeitraum

Was meint ihr? Wer mehr weiß oder im Netz eine Antwort zu diesem Thema gefunden hat, kann dies gern in den Kommentaren posten. Würde mich schon interessieren, woher diese Besucher genau kommen.

Im Podcast von Beyond Pageviews wurde das Thema auch noch einmal aufgegriffen. Markus Baersch würde diesen Traffic demnach als organisch in Analytics einordnen, da es letztendlich auch ein Klick auf einen organischen Google-Treffers ist. Der „kleine Umweg“ über eine Linkanzeige ließe sich natürlich ebenfalls noch entsprechend auszeichnen.



3 Kommentare zu "Traffic-Quelle: „googleads.g.doubleclick.net / referral“"

  1. Borrr. Danke Daniel. Ich sollte öfter den AdBlocker abschalten.

  2. Danke Daniel!!!
    Mann, Thomas warst du schnell hier mit deinem Kommentar.
    Freue mich, dich wiedr auf der Campixx zu sehen und bin gespannt, was für einen Whiskey du dabei hast ;-)

  3. Genial, dank deiner Info mit den Linkblöcken kann ich mir endlich erklären, wie diese Besucher auf meine Seite kommen! Danke.

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.