Beitrag wurde zuletzt am aktualisiert

Die (große) Piwik-Umfrage

Piwik Blog-Umfrage

Ich habe auf redirect301.de bereits eine ganze Reihe Artikel zum Thema Piwik ver­öffentlicht und auch durchaus zufrieden­stellende Zugriffszahlen auf diese Inhalte feststellen können.

Und nicht nur auf meinem Blog häufen sich neue Beiträge über Piwik. Auch andere Blogger und die großen Online-Portale greifen das Thema immer öfter auf und stellen ihren Lesern die Webanalytics-Anwendung vor.

Sehr schön war dieser Informations­schub im Netz beim erst gestern veröffentlichten Piwik 1.7 zu spüren. Da schossen noch am gleichen Abend reihenweise Beiträge, Tweets und Social Signals um die Welt.

Anzahl der Piwik-Installationen steigt

Piwik hat im letzten Jahr immens an Bedeutung gewonnen. Vor allem in Deutschland schiebt sich die OpenSource-Anwendung immer weiter in Richtung des Marktführers Google Analytics und kann als Googles größter Konkurrent auf dem Gebiet der Webanalyse angesehen werden. Laut W3Techs nutzen 13,6% der deutschen Webseiten bereits Piwik (Stand: Februar 2012) als Tracking-Software. Vergleicht man dagegen den Suchmaschinenmarkt, wird man hinter Google Bing mit vergleichsweise mageren 4,5% in Deutschland finden.

„Piwik hat sich als echte Alternative zu Google Analytics durchgesetzt! Doch warum?“

Im Gegensatz zu Google Analytics ist Piwik zwar auf dem ersten Blick auch kostenlos, aber spätestens beim Hosting, der Anwendungsbetreuung, dem Traffic, den Zeitaufwänden usw. schlägt Piwik natürlich doch mit Kosten zu Buche. Bei Google Analytics entfällt dieser Kostenfaktor – Codeschnipsel einbauen, fertig …

Warum nutzen also so viele Piwik?

Das ist die Frage, die mich interessiert! Und ich hoffe, dass sich ein paar Nutzer die Mühe machen werden und diese Frage in ihren eigenen Blogs beantworten. Also bitte nicht einfach einen kurzen Kommentar hinterlassen, der in 1-2 Sätzen kurz die möglichen Vorteile/ Nachteile widerspiegelt. Nehmt euch bitte die Zeit und erzählt den 86,4% „Nicht-Piwik-Nutzern“ was eure Gründe für den Einsatz von Piwik sind und verpackt dies in einen eigenen Blog-Artikel.

Sicherlich gibt es auch viele, die mit Piwik gar nichts anfangen können oder (noch) unschlüssig sind. Natürlich sind auch diese Meinungen interessant und willkommen.

Macht mit!

Postet den Link zu eurem Beitrag in den Kommentaren oder setzt einen Trackback zur (großen) Piwik-Umfrage. Würde mich echt freuen, wenn auf diese Weise ein paar Reaktionen zusammen kommen, sodass sich auch ein Resümee als Artikel im Nachgang hier auf redirect301.de lohnt.

Wer keinen klassischen Blog betreibt kann natürlich auch einen ganz „normalen“ Artikel in seinem CMS/ seiner Website veröffentlichen. Ist vielleicht für die eigenen Besucher interessanter das Warum zu erfahren, als einfach nur einen kurzen und immer wieder gleich klingenden Hinweis in der Datenschutzerklärung abzugeben.

Ab 10 Teilnehmern nehme ich auch die Klammern aus dem Titel ;-) Oder möchte jemand einen kleinen Preis unter den Teilnehmern verlosen, dann bitte per E-Mail bei mir melden.

Piwik 1.7 - Wiederkehrende Besucher

Piwik 1.7 - Wiederkehrende Besucher

Fragen zu Piwik die sich mir stellen

  1. Warum Piwik und nicht irgendein anderes Webanalytics-Tool?
  2. Hostet ihr Piwik selbst oder nutzt ihr einen Anbieter
  3. Wo habt ihr Piwik laufen? Auf normalen Webspace, als Host auf einem (v)Server oder auf einem separaten root-Server.
  4. Wie viele Webauftritte trackt ihr mit einer Piwik-Installation?
  5. Welches Tool hattet ihr vor Piwik im Einsatz?
  6. Was würdet ihr euch bei Piwik für weitere Features wünschen?

15 Kommentare zu "Die (große) Piwik-Umfrage"

  1. Ich habe natürlich bereits meine eigenen Gründe zur Nutzung von Piwik veröffentlicht: https://www.redirect301.de/darum-setze-ich-auf-piwik.html

  2. Piwik ist einfach DIE Alternative zu Google Analytics. Hab mich in meinem Blog auch mal drüber ausgelassen. Hab mich mal frecherweise an deinen Fragen orientiert ;-)

    Gruß
    Andi

  3. Gibt es sowas wie einen Teilnahmeschluss? Wenn die Umfrage mindestens bis zum Wochenende läuft, werde ich (wahrscheinlich) mitmachen.

    • Ich hätte irgendwie einen Termin festsetzen sollen, oder!? Ich würde schon 2-3 Wochen warten wollen, bis ich die Informationen zusammen fasse. Schön wären sicherlich 10+ Teilnehmer, damit auch ein paar unterschiedliche Sichtweisen zusammen kommen.
      Wäre klasse von dir, wenn du mit deinen eigenen Piwik-Erfahrungen dich an der Blogparade beteiligen würdest. Auch wenn ich dich augenscheinlich noch von der asynchronen Einbindungsmöglichkeit überzeugen muss ;-)

      • So, zwar mit etwas Verspätung, aber ich habe jetzt auch bei deiner Umfrage mitgemacht. Und habe auch gleichzeitig die Gelegenheit genutzt, mein Tracking auf asynchron umzustellen. Vielen Dank für den Tipp :)

  4. Piwik ist eine gute Open Source Alternative zu Google Analytics. Gerade bei dem viel diskutierten Thema Datenschutz hat Piwik meiner Meinung nach die Nase vorne. Piwik kann weit weniger als die 2.te Open Source Alernative Open Web Analytics. Durch die bessere und einfachere Bedienung, als auch die Möglichkeit mobile Apps für iPhone und Android zu verwenden machen Piwik zu meinem persönlichen Favoriten.

  5. Ich mache meine Webseiten-Analyse bei Server-Wissen ebenfalls mit Piwik. Ich finde hier besonders interessant, da die Daten eben auf eigenem Server gespeichert werden.
    Aber gerade die 1.7er Version finde ich extrem Verbessert, wie in http://www.server-wissen.de/php/piwik-1-7-mit-vielen-verbesserungen-erschienen/ geschrieben, da ich immer über das Webseiten-Dashboard eingestiegen bin, was vor 1.7 schon aufgehalten hat.

    Aktive Backups mache ich nicht, ich habe 2 Server mittels Mysql Master/Slave verbunden, so dass Änderungen in der einen Datenbank automatisch auf den anderen Server überspielt werden. Fällt ein Server aus, habe ich immer eine aktuelle Datenbankversion auf dem anderen Server und kann so schnell umlenken.
    Performance muss ich sagen, hat sich in der 1.7er Version wirklich was getan, alles geht merklich schneller. Ich habe nun zwar nicht das riesen Datenaufkommen zum auswerten, aber im Vergleich zur 1.6er Version hat sich die Performance meiner Meinung nach verdoppelt.
    Gruß
    Marco

  6. Ich war auf der Suche nach einer Alternative zu Google Analytics aufgrund der datenschutztechnischen und rechtlichen Situation. Piwik hat mich von Anfang an überzeugt und hat sich seitdem prima entwickelt. Piwik läuft auf meinem vServer und ist für ca. 10 Webseiten zuständig.

  7. == Warum Piwik und nicht irgendein anderes Webanalytics-Tool?
    Beruflich, da wir dies Log-Daten nicht Google überlassen können/dürfen/wollen.
    Privat benütze ich teilweise Google und teilweise Piwik

    == Hostet ihr Piwik selbst oder nutzt ihr einen Anbieter
    == Wo habt ihr Piwik laufen? Auf normalen Webspace, als Host auf einem (v)Server oder auf einem separaten root-Server.
    Privat hoste ich es auf einen eigenen Root Server – auf dem jedoch auch die Webseiten laufen.
    Beruflich sieht es genau so aus, nur steht der Server hier in der eigenen DMZ.

    == Wie viele Webauftritte trackt ihr mit einer Piwik-Installation?
    Privat um die 5 und beruflich nur eine Domaine sowie Newsletter (als Kampange)

    == Welches Tool hattet ihr vor Piwik im Einsatz?
    Privat ganz früher diese typischen Counter welche ganz einfach nur die Anzahl loggten. Dann Serverlogs und jetzt Google/Piwik.
    Beruflich Webtrends und jetzt Piwik.

    == Was würdet ihr euch bei Piwik für weitere Features wünschen?
    Noch einiges:
    Vor allem die Möglichkeit selber Reports zu erstellen ohne Code angreifen zu müssen.
    Funnel Integration (ohne Plugin)
    Segmentierungen und andere nette Spielerein von Google Analytics

    • == Erweiterung zu den Wünschen (vlt. hat ja jemand eine Idee)
      Tracking von externen aufgerufenen Downloads. Wenn zb. eine PDF direkt von Google indiziert wurde und aufgerufen wird, bekommt das Google nicht mit. Das Problem ist gar nicht so einfach zu lösen wie es klingt.

  8. Ich habe zwar seit einigen Wochen kein Piwik mehr und auch keinen anderen Counter im Einsatz, weil ich mich vom Internet-Acker mache, aber ich antworte mal trotzdem.

    Warum Piwik und nicht irgendein anderes Webanalytics-Tool?
    – Ich habe ungern meine Daten bei fremden Leuten/Unternehmen, vor allem wenn diese aus den USA kommen und dann auch noch Gockel heissen. Andere Tools zum installieren kenne ich keine.

    Hostet ihr Piwik selbst oder nutzt ihr einen Anbieter
    Wo habt ihr Piwik laufen? Auf normalen Webspace, als Host auf einem (v)Server oder auf einem separaten root-Server.
    – Ich hatte Piwik selber auf einem normalen Webspace. Allerdings hatte ich auch nie sonderlich viele Besucher.

    Wie viele Webauftritte trackt ihr mit einer Piwik-Installation?
    – Zum Schluss nur einen Webauftritt. Zuvor einige, die aber teilweise sehr schwach besucht waren.

    Welches Tool hattet ihr vor Piwik im Einsatz?
    – Ein paar Monate Google Anal.. Zuvor jahrelang die ganzen Counters. Die haben mir gereicht.

    Was würdet ihr euch bei Piwik für weitere Features wünschen?
    – Bessere Löschmöglichkeiten von alten Daten direkt über den Admin-Bereich. Mich persönlich interessiert es recht wenig mit welchen Suchwörtern die Leute gekommen vor ein paar Monaten gekommen sind. Aber das Besucher gekommen sind interessiert trotzdem um langfristig zu sehen wie sich die Besucherzahlen entwickelt haben.

  9. Moin zusammen,
    bin seid jetzt auch mit dabei, meine Frau machte mich auf diesen Artikel / diese Umfrage aufmerksam, jetzt hab ich auch überlegt, mich an den Fragen orientiert aber ich glaube dennoch einen anderen Aspekt beleuchtet :)

    Also hier mein Artikel: http://www.allesit.de/anwendung/piwik-warum-die-arbeit

  10. Das ist zwar jetzt schon ein wenig spät, aber die Frage finde ich immer noch interessant. Meine Antwort hier, weil sie auf meiner eigenen Seite völlig off-topic wäre:

    Mir ging es vor allem um den Datenschutz. Bis vorletztes Jahr habe ich verschiedene Projekte mit Sitemeter gemessen, hatte aber ein immer weniger gutes Gefühl, die Daten meiner Besucher an irgendwelche Lifestyle-Analytiker jenseits der großen Teichs zu senden.

    Da kam mir Piwik gerade recht: Alles bleibt auf dem eigenen Server, die IP-Adressen werden sofort anonymisiert, und das ergibt exakt den Zustand, den ich mir wünsche: Ich möchte statistisch aufbereitete Ergebnisse sehen, die Privatsphäre der Nutzer soll hingegen privat bleiben – denn deren persönliche Daten interessieren mich nicht.

  11. Das wichtigste Kapital von scheinbar kostenlosen Diensten von G., FB. usw. sind Nutzerdaten. Wenn man die Dienste nutzt sind diese also nicht kostenlos sondern werden mit genau diesen „Nutzerdaten“ gekauft die dann entsprechend gewinnbringend genutzt werden.
    Der Ausspruch „Wissen ist Macht“ sollte jeder schon mal gehört haben. Wenn man bedenkt wie viel Wissen (und somit Macht) einigen wenigen US-Konzernen da leichtfertig überlassen wird, empfinde ich das schon ein wenig bedenklich.
    Für mich ist dies daher der Hauptgrund auf Piwik zurück zu greifen. Da bleiben die Daten auf dem eigenen Server.

  12. Da kann ich mich meinen Vorrednern nur anschliessen. Piwik tracking läuft bei mir auf 3 eher kleinen Webseiten. Das Tracking gibt wertvolle Hinweise zur Verbesserung der Seiten, aber die großen Trackinganbieter sammeln schon mehr als genug Daten. Da ist es mir deutlich lieber wenn alles auf dem eigenen Server bleibt…

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*