Beitrag wurde zuletzt am aktualisiert

Adresszusatz

Briefumschlag mit Adresszusatz

Was ist ein Adresszusatz und wofür wird dieser benötigt?

In vielen Online-Formularen mit Angaben zu einer Adresse wird nach einem optionalen Adresszusatz gefragt. Einige Nutzer fragen sich an dieser Stelle oftmals: „Brauche ich das? Und was bedeutet Adresszusatz überhaupt?“

Wenn an dieser Stelle Bedarf herrscht kann dieses Feld ausgefüllt werden, um eine Anschrift näher zu konkretisieren. Dazu gibt es hier im Beitrag einige Erklärungen oft verwendeter Abkürzungen und Beispiele.

Eine übliche Adresse in Deutschland besteht aus Name, Straße und Hausnummer, der Postleitzahl und dem Ort / der Stadt. Zusätzlich sind Anrede, Titel und Ortsteil (wenn erforderlich) nicht unüblich.

Beispiel für eine Adresse ohne Adresszusatz:

Frau Dr.
Martina Mustermann
Musterstraße 42
65432 Musterhausen

Zustellanweisung oder auch Adresszusatz

Adresszusätze kommen immer dann zum Einsatz, wenn eine Adresse näher erläutert werden muss, um die entsprechende Person auf dem Postweg auch sicher zu erreichen.

Im privaten Umfeld kann das bei einem Lieferdienst die Etage oder im Hotel die Zimmernummer sein. Wichtig auch dann, wenn die Person bei jemanden zur Untermiete wohnt und es dort keinen separaten Briefkasten gibt. Auch eine Urlaubsanschrift (Ferienwohnung, Campingplatz usw.) gehört in diese Kategorie.

Im geschäftlichen und behördliche Umfeld sind das oft bestimmte Abteilungen (z.B. Marketingabteilung, Kundenservice, Station der Inneren Medizin usw.) oder Ansprechpartner/Mitarbeiter (beispielsweise Frau Dr. Mustermeyer, Leiter/in der Personalabteilung, Oberbürgermeister Willi Wichtig, Vereinsvorsitzende S. Sonneschein etc.).

Abkürzungen bei Zustellanweisungen und Adresszusätzen

  • c/o – (englisch: care of) für wohnhaft bei; wenn jemand zur Untermiete wohnt
  • p. Adr.per Adresse (deutsche Abkürzung für c/o)
  • z. Hd.zu Händen, wenn ein bestimmter Mitarbeiter in einem Unternehmen oder in einer Verwaltung das Schreiben erhalten soll
  • o. V. i. A.oder Vertreter im Amt, wenn ein Brief z.B. bei Krankheit eines Mitarbeiters diesem dem Stellvertreter zugestellt werden soll

Beispiele für eine Adresse mit Adresszusatz:

Musterbehörde
Herrn Erwin Example o. V. i. A.
Platz der Republik 1
11011 Berlin

oder

Sandy Superstar
c/o Internationale Agentur für Stars und Sternchen
Medienpark 13
09876 Sternchenwalde

oder

Ulrike Untermieterin
c/o Hans Hauptmieter
Mustergasse 11
54321 Musterdorf

oder

Akten AG
Abteilung Loch und Knick
z. Hd. Frau Dr. Hilde Hilfsbereit
Aktenweg 1
34567 Aktenberg


1 Kommentar zu "Adresszusatz"

  1. Ich nehme nicht am WildsauSeo-Contest teil, bin aber darüber auf deine Seite gestoßen und habe ein wenig weiter gestöbert. Mir ist vertraut, dass Sprachvorgaben – insbesondere die des Dudens – reine Empfehlungen darstellen und haben keinen Gesetzescharakter haben (Sprache verändert sich laufend), aber eines aus deiner Zusammenfassung sehe ich dann doch eher wie der Duden.
    In einem Beispiel schreibst du „Herr Erwin Example o. V. i. A.“. Der Duden empfiehlt immer noch an dieser Stelle „Herrn“ zu schreiben (https://www.duden.de/sprachwissen/sprachratgeber/Profi-Tipps-fur-den-alltaglichen-Sprachgebrauch). Das scheint mir aus historischer Sicht auch verständlich. Denn in früheren Jahren (ich kann mich gaaaaaanz dunkel daran erinnern) schrieb man „An Herrn ….“, folglich Akkusativ (An „wen oder was“ ist der Brief gerichtet?). Aber vielleicht wird aber morgen aufgrund deiner Initiative auf das „n“ verzichtet. Ist ja schließlich auch nachhaltiger, da bei einem Brief weniger Toner verbraucht wird und damit nachhaltiger (ist nun einmal das gegenwärtige Schlagwort) wäre 😉. Ich gebe fünf Sternchen. Beste Grüße

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.