Beitrag wurde zuletzt am aktualisiert

Piwik: Suchbegriff nicht definiert

Piwik - Suchbegriff nicht definiertPiwik - Suchbegriff nicht definiert

Immer häufiger taucht die vermeintliche Suchanfrage nach „Suchbegriff nicht definiert“ in der Piwik-Auswertung auf. Auch bei Google Analytics, wo dieser Suchbegriff durch „(not provided)“ gekennzeichnet wurde, sieht dieser Teil der Webanalyse ebenso bescheiden aus.
Bei allen anderen Webanalytcs-Tools ist das ähnlich. Woopra deutet durch den Begriff „(encrypted)“ schon mit beiden Zeigefingern auf das Problem hin und der gute alte Webalizer streikt komplett bei den „sinnfreien“ Zeichenkombinationen in den Apache-Logdateien.

Natürlich hat man nicht plötzlich Platz 1 in den Suchergebnissen mit der Keyword-Kombination „Suchbegriff nicht definiert“ bzw. „not provided“ inne und deshalb so viele Zugriffe bei diesen Suchanfragen! Google übergibt einfach die Suchanfrage, die in den Suchschlitz eingegeben wurde, nicht mehr.
Wobei Google hierbei nicht der Vorreiter auf dem Suchmaschinenmarkt ist. DuckDuckGo oder Ixquick werben schon lange damit, dass hier die Suchanfragen anonym sind. Nur fielen die wenigen Zugriffe aus diesen Nieschen des WWW nicht wirklich in der Webanalyse auf.

Warum fehlen die Suchbegriffe bei Piwik?

Der Grund für die fehlenden Suchbegriffe bei Piwik ist recht schnell erklärt: Als eingeloggter Nutzer bei Google findet automatisch eine Google-Suche unter HTTPS, also abhörsicher/ verschlüsselt, statt. Ebenso wenn man explizit https://www.google.de für die Recherche im Internet verwendet; sicherlich wird dies der künftig der Standard bei Google werden.
Im HyperText Transfer Protocol Secure (HTTPS) ist festgelegt, dass der Referrer – und somit auch der auf einer HTTPS-Seite eingegebene Suchbegriff – nicht mit an eine unverschlüsselte Seiten übergeben werden soll. Da die meisten ihre Websites unverschlüsselt betreiben, und somit ein Protokollwechel von HTTPS auf HTTP statt findet, bekommt somit auch das Analytics-Tool am Ende der Datenkette keine auswertbaren Informationen.

Ich brauche aber die Google-Daten!

Für Google ist dies natürlich ein weiterer Schritt zur Sicherung der Privatsphäre der Nutzer! Der Google-Nutzer in mir findet das ja auch gut, aber der Piwik- bzw. Webanalyst in mir „will“ halt die Daten.
Mein erster Gedanke war, die Webprojekte unter HTTPS zu betreiben, da hier eine Übergabe des Referrers unabhängig vom Host stattfinden kann. Ein erster Test zeigte aber, dass auch hier „Suchbegriff nicht definiert“ bei Piwik und „not provided“ bei Google Analytics als vermeintlicher Suchbegriff „ermittelt“ wurde.

Der Grund hierfür ist eine zusätzliche Weiterleitung bei Google von

https://www.google.de?q=keyword&weitere_parameter

auf

http://www.google.de/url?sa=t&q=&esrc=s&ved=0CCMQFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.redirect301.de%2F&ei= Q5JnT6-iMYyRswbUu7DaBw&usg= AFQjCNFRFcJEdWws1VeYMoSrRQWGiixkew&sig2= 4cyKXB64WFE4IeCkdLxlcg

und somit „entsorgt“ Google bereits intern eine mögliche Referrer-Übergabe. Gut möglich, dass Google die Daten intern auswertet und, wie Trafficmaxx bereits berichtete, diese Daten künftig für die Analytics Premium Kunden bereit stellen möchte. Sollte das der Fall sein, wird es mit großer Sicherheit Klagen gegen Google und eine Herausgabe dieser Daten für andere Webanalyse-Tools geben.

Tendenz zu „keine Ahnung“ stark steigend

Piwik: Suchbegriff nicht definiert - Tendenz steigend

Piwik: Suchbegriff nicht definiert - Tendenz steigend

Hatte ich in den letzten Tagen noch irgendwo einen Kommentar zu diesem Thema hinterlassen, dass es bei mir erst etwa 3% der Suchanfragen betrifft, ist es nun bereits der am dritt häufigsten auftauchende „Suchbegriff“ auf redirect301.de in dieser Woche.
Gut, nun weiß ich bald nicht mehr wonach Webseitenbesucher bei Google gesucht haben, wenn sie den Weg auf meine Seite finden … und ich kann mich wieder mehr auf meinen Bauch anstatt auf Zahlen „verlassen“. Aber vielleicht stellt ja Google selbst mit den Webmastertools etwas passendes bereit.

Suchanfragen in den Google-Webmastertools

Suchanfragen in den Google Webmastertools

Suchanfragen in den Google Webmastertools

Eine wirkliche Alternative stellen die Webmastertools bei der Frage nach den verwendeten Suchbegriffen für mich (noch) nicht wirklich dar. Ja, hier lassen sich einige Werte gerundet und verspätet abrufen und ggf. auch auswerten. Aber das Herunterbrechen auf das einzelne Keyword und eine Segmentierung ist nicht möglich.

Wie geht’s weiter? Erst mal ein wenig herum heulen und dann eine Lösung finden. Vielleicht sind ja die Google Webmastertools eine Alternative, mit der man sich erst noch anfreunden muss. Vielleicht lenkt aber Google auch selbst noch ein oder es findet jemand im Netz eine Lösung, einen Workaround.

38 Kommentare zu "Piwik: Suchbegriff nicht definiert"

  1. Hey ho,
    sagmal hab ichs jetzt einfach überlesen, oder schreibst du nirgendwo, wie man es weg bekommt? :)

    Wenn Piwik nicht weiß, was der Suchbegriff war, soll es nicht „Weiß ich nicht“ anzeigen, sondern nichts. Hat es vorher auch gemacht….

    Kann man das irgendwo konfigurieren?

    Gruß,
    Oli

  2. Einen entsprechende Diskussion gibt es auch schon hier:
    http://forum.edel-host.de/seo-allgemein/1393-suchbegriff-nicht-definiert.html

  3. Nachtrag:
    @Oli. Das bekommt man auch nicht weg. Warum willst Du das denn weg haben? Der Sinn ist doch zum einen zu sehen, wo die Leute her kamen und mit welchem Key, also eben Ohne. Zum anderen eben auch die Erfassung selbst. So sieht man noch immer von welcher Seite die kamen. Wenn die Angabe komplett fehlt, dann wird es ja noch schwerer. So sieht man wenigstens, dass XX Zugriffe ohne Key kamen und kann das mit den anderen in Relation setzen. Fehlt die Angabe, dann weiß man noch weniger.

    • Ich möchte nicht, dass die Besucher ignoriert werden, nicht falsch verstehen. Nur haben die nicht „Suchbegriff nicht definiert“ gesucht, wie es Piwik aber in der „Liste der Suchbegriffe“ anzeigt. Wenn Piwik den Suchbegriff nicht auslesen kann, dann kann es auch nichts in die „Liste der Suchbegriffe“ eintragen, tut es aber, indem es eben solche besucher mit der Suchphrase „Suchbegriff nicht definiert“ visualisiert.

      Möchte mal wissen, wie Daniel für dieses Posting jetzt differenziert, zwischen besuchern die genau das suchen „Suchbegriff nicht definiert“ weil sie das stört, und eben Besucher, wo der Suchbegriff nicht ausgelesen werden konnte :)

      Mit dieser Anzeige gibt Piwik keinen Mehrwert.

  4. Hallo Synonym,
    grad auch im SEO Forum gefolgt
    Also die Diskussion hatten wir ja auch im Forum. Aber gut..
    @301 lass dich nicht entmutigen
    Google macht es uns jetzt schon was schwerer, evtl fällt das dann komplett irgendwann weg und man hat gar keine Ref Auswertung mehr. Dann wirds wirklich schwer, ich verstehe auch nicht warrum und wieso das so ist. Was haben die vor?

    Statistiken sind das A und O einer ordentlichen Auswertung

  5. @oli
    Das sehe ich ganz anders. Welche Besucher bzw. welche Suchmaschinen liefern denn einen nicht auswertbaren Suchbegriff? Also das hatte ich nach nun 2 Jahren Piwik noch kein einziges mal. Ich verstehe was Du meinst, den „Eintrag“ einfach aus der Liste weg lassen. Gut, dann ist es einer weniger und wo ist da dann der Vorteil? Vorteil wäre nur, wenn auch die Zählung nicht mehr erfolgt, doch dann sind die Relationen der anderen Keys eben auch falsch. Also einfach nicht anzeigen macht keinen Sinn bzw. keinen wirklichen. Analytics etwa zeigt die auch an.

    Das mit dem Suchen nach „Suchbegriff nicht definiert“ verstehe ich, keine Frage. Wie unterschiedet es ein anderer, bei dem „undefined“ steht? Da suchen dann auch alle nach. Wenn man es weg lässt, gut, dann ist das in Ordnung. Wenn es aber dennoch gezählt wird, dann taucht es später wieder auf, spätestens bei den Goals… Und dann? Da steht dann eben „Suchbegriff nicht definiert“ und schon ist es das gleiche wieder. Da kann man nie unterschieden, ob das nun eine echte Suchanfrage war oder ein vom System selbst definierter Begriff.

    Folglich: Einzige Möglichkeit, den Zugriff gar nicht werten und das wäre schlechter als jetzt.

    @seo
    Google will keine Auswertungen für SEOs und verkaufen das dann als „Datenschutz“ für Besucher. In den WMT werden sie aber weiterhin erfasst. Theorie, da dort sehr beschränkt. Google könnte die erweiterten Ergebnisse / Auswertungen später kostenpflichtig anbieten.

  6. Daniel Weihmann | 20. März 2012 um 11:24 | Antworten

    @Oliver: Der Text lässt sich bei Piwik in der Datei „/lang/de.php“ -> „General_NotDefined“ vornehmen. Habe dazu gerade einen Screenshot auf meiner Facebook-Seite online gestellt. Werde ich wohl heute Abend noch im Artikel einbauen. Auf die Idee diesen ändern „zu müssen / zu wollen“ bin ich gar nicht gekommen, macht aber durchaus Sinn.

  7. Daniel Weihmann | 20. März 2012 um 11:25 | Antworten

    @forum.edel-host.de: War gar nicht von mir so gemeint, wie es im Posting rüber kam. Aber klar haben die Kommentatoren Recht – sorry.

  8. So, aber noch mal was dazu. Hat etwas länger gedauert als gedacht.

    Wenn man wirklich nach „Suchbegriff nicht definiert“ sucht, dann steht das als „suchbegriff nicht definiert“ (klein geschrieben) in den Listen. Verlinkt ist die Google-Suche. Bei den anderen, wo er nicht gesendet wurde steht es jedoch mit erstem Großbuchstaben dort und verlinkt ist die Hilfe. Also das kann man sehr wohl sehr gut unterscheiden. Bei mir steht nun beiden in der Statistik, einmal klein, einmal mit großem „S“. Normale Suchbegriffe sind immer in Kleinbuchstaben.

  9. ich bin ja auch noch neu im Forum.
    ich hab hier auch erstmal geschaut und die daten sind doch gut aufbereitet

    ich weiss aber auch von anderen foren das das erste posting genaustens beobachtet wird, auch mit signatur und welche absichten man hat.. aber gut ich habe auch beim seo forum meinen senf dazu gegeben. ih halt mich da auch erstmal raus, kam aber wohl nicht gut

  10. Die Webmastertools werden zwar kontinuierlich besser, von einer Alternative sind sie aber aus meiner Sicht noch weit entfernt. Ich kenne – so bald man ins Detail geht – nicht einen Fall, in dem Webmastertools, Analytics und Logfiles übereinstimmend passende Daten liefern. Spätestens wenn man tiefer in die Auswertungen einstiegt tauchen oft gravierende Unterschiede auf.

  11. Man kann ja einfach, wenn der Suchbegriff ausgeblendet wurde, etwas reinschreiben, was es als Suchbegriff nicht gibt, z.B. —–.

    Bei mir sind es übrigens derzeit etwa 10% der Suchanfragen von Google, die keinen Suchbegriff mitliefern.

  12. Meiner Meinung nach hat das mit dem Schutz der Privatsphäre gar nichts zu tun. Darum hat sich Google noch nie geschert. Die wollen nur, dass Seitenbetreiber Analytics mit Webmaster Tools verwenden um an die begehrten Daten zu kommen und um weitere Abhängigkeiten zu schaffen. Wenn die sich für die Privatsphäre ihrer Nutzer interessieren würden, würden sie eine solche Verknüpfung nicht zu lassen.

  13. Ich sehe es ein wenig wie Amos. Vielleicht sind für Google zuviele Nutzer zu Piwik gewechselt und jetzt bekommen wir „einen dezenten Hinweis“ wo wir gefälligst hin sollen. :)
    Die Einträge werden auch bei mir deutlich mehr und das ist ziemlich unschön.
    Gruß, Max

  14. Danke für den erhellenden Artikel! – Bin aufgrund gehäufter „Suchbegriff nicht definiert“-Einträge in Piwik mal auf die Suche nach Lösungen gegangen und (natürlich) per Google hier gelandet. Meinen Aufruf von Google wirst du aber in deinen Statistiken finden dürfen ;)
    Gruß

  15. Hallo, also das Problem tritt nur dann auf, wenn Der kommende User bei Google eingeloggt ist?

    Denn teilweise wird mir den Suchbegriff über Google in Piwik angezeigt.

    • Das „Problem“ tritt auf, wenn der Besucher Google über HTTPS nutzt. Das ist standardmäßig wenn er eingeloggt ist, aber auch unangemeldet kann man natürlich die Google-Suche verschlüsselt nutzen.

  16. Ja mir geht es genau so. Mittlerweile ist der „Suchbegriff nicht definiert“ an erster Stelle bei Piwik. Ca. 70% aller Besucher sind so nicht mehr messbar…

  17. Mit zunehmenden Details der NSA-Affäre wird Not provided bei allen unseren betriebenen Seiten zum Top-Suchbegriff mit teilweise 3/4 Gesamtanteil. Hat sich jemand mal Gedanken gemacht wie und mit welchen Mitteln man in 1 oder 2 Jahren überhaupt noch seine Domains kontrollieren kann? Also das ist langsam ein Mordsproblem. Alle meine Seiten auf https umzustellen kann doch nicht der Weisheit letzter Schluss sein?

  18. Wird das „Problem“ denn behoben, wenn die eigene Seite über https erreichbar ist?

  19. ok wäre ja auch zu einfach gewesen :-)

  20. Jetzt mal von einem lausigen Anfänger ganz blöd gefragt: Dann kann man doch kein Web Analytics mehr betreiben oder sehe ich das flasch?

    • Also ich revidiere meinen Beitrag von oben. Nicht in 1-2 Jahren wird es vorbei sein – es ist jetzt schon vorbei. Fast alle unsere Kunden-Konten sind inzwischen über 90% „Not Provided“. Vielen Dank.
      Gut, man kann nix machen und zum Glück haben wir ein sehr persönliches Verhältnis zu unseren Kunden, wodurch die sich auch mit anderen Daten als Arbeitsnachweis zufrieden geben. Wirklich brutal stelle ich es mir vor für die Leute, die Werbeflächen verkaufen müssen…wie verkaufe ich eine Werbefläche wenn ich dem Interessenten nicht sagen kann was für Leute eigentlich auf die angebotene Seite kommen? Ach so, einfache Lösung: Keine Werbefläche mehr verkaufen sondern Google AdWords-Blöcke rein…könnte das ein Hintergrund der ganzen Aktion sein?

    • Wieso nicht @Büttel?

      Bis auf die eingegebenen Suchbegriffe sind doch alle wichtigen Daten auch weiterhin messbar.

      • @Daniel:
        Na, also wenn die Suchbegriffe, mit denen die Besucher auf meine Websites gelangt sind, nicht mehr ermittelbar sind, dann empfinde ich das schon als gravierendes Problem.

        Ich kann doch dann gar nicht mehr nachvollziehen, was für die Besucher interessant ist, welche Keywords ich vielleicht pushen sollte und mit was für unpassenden Begriffen die Leute vielleicht meine Websites gefunden haben.

        Verwendete Browser, Bildschirmauflösungen, Betriebssysteme etc. sind vielleicht fürs Webdesign und die Usability relevant, nicht aber für die Suchmaschinenoptimierung. Und ja gut, ich kann ablesen, welche Seiten stark und welche wenig besucht werden etc. Aber trotzdem weiß ich nun nicht mehr, wie die Menschen die Seiten gefunden haben.

        Da macht die Statistik, ebenso wie für Büttel, für mich kaum noch Sinn.

  21. Bei mir befindet sich ebenfalls überall „Suchbegriff nicht definiert“ an erster Stelle. Schade denn damit kann man wirklich kein vernünftiges SEO mehr betreiben.

  22. So, jetzt ist diese Seite Nummer eins fuer „Suchbegriff nicht definiert“. Damit hast Du ja wohl zwei Posten in der Statistik, oder?^^

  23. Hallo Daniel und ein hallo an die Mitleser.

    Dein bericht ist sehr gut leider bin ich erst heute darauf gestoßen.

    Nun, gestern abend erhielt ich zu diesem Phänomen eine EMail von meinem SEO Tool Anbieter der das gänzliche aus sehr bald ankündigt und siehe da…
    Ein Blick in die Analytics heute früh haben gezeigt… Tendenz rapide fallend.
    Fallend waren diese schon eine gewisse Zeit, aber nun ist anscheinend langsam aber sicher gänzlich Schicht im Schacht wie man so schön sagt.
    (Zumindest wird auch in Analytics ein „Update“ angezeigt)

    Alternativ hättest Du noch die Bing Webmaster Tools erwähnen können.
    Diese zeigen nach wie vor noch die Keywords etc an und somit hat man zumindest da noch einen kleinen Anhaltspunkt in sachen Keyword Tracking mit freien mitteln.
    Viele Grüße,
    Kai

  24. Hallo SEOs
    gehe ich recht in der Annahme das die „Verarbeitung der Eingaben“ bei der Googlesuche in PIWIK praktisch 2 Auswirkungen hat ?
    1. Suchbegriff wird nicht übermittelt (Suchbegriff nicht definiert)
    2. aufgerufene Zielseite fehlt ebenfalls (Seitenname nicht definiert)
    Sind noch andere Auswirkungen bekannt ?
    Was passiert bei anderen Suchmaschinen ?

    • Die Zielseite ist nicht betroffen, nur der eingegebene Suchbegriff. Alle Suchmaschinen, die auf HTTPS setzen, könnten betroffen sein.

      Prinzipiell lässt HTTPS die Übermittlung des Referrers auf eine andere durch SSL verschlüsselte Seite zu. Google macht allerdings dazwischen noch einen Redirect. Gute möglich, dass andere Suchmaschinen das nicht so handhaben.

      Nutze die Google Webmastertools für Keywordanalysen, das passt vollkommen.

  25. @webster:
    Ich vermute, dass der Effekt bei allen Suchmaschinen, die das Protokoll HTTPS verwenden, auftritt, also zum Beispiel auch bei dem immer beliebter werdenden DuckDuckGo. Da aber die Google-Suchmaschine nach wie vor die beliebteste in Deutschland ist, würde es leider eh nur wenig Erkenntisgewinn bringen, wenn die wenigen Suchbegriffe aus anderen Suchmaschinen in den PIWIK-Statistiken namentlich genannt werden würden.

  26. Ja aber ich würde schon gerne wissen wie der user zu uns gekommen ist und wielange der User bei uns war! Aber gut damit müssen wir wohl leben!

    • Das siehst du ja auch alles. Nur eben nicht mehr die eingegebenen Suchbegriffe. Weder bei Piwik noch bei Google Analytics oder irgend einem anderen Webanalytics-Programm. Die Google Webmastertools helfen aber mit einer sehr guten Übersicht zu den Suchanfragen weiter.

      • Ja und damit hat Google sein Ziel erreicht – mehr registrierte Nutzer für sich und ein weiterer Schritt zum kompletten Monopol.

        Das Google diese Daten nicht nutzt wird keiner ernsthaft annehmen oder?

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*