Das neue Windows 10 kann in der Technical Preview von den offiziellen Microsoft-Seiten in verschiedenen Sprachen und Ausführungen kostenlos herunter geladen werden. Die ISOs sind etwa 4 Gigabyte groß und ermöglichen einen ersten Blick auf Microsofts neues Betriebssystem.

Erste Einblicke in Windows 10 beschreibt und zeigt Sempervideo in einem ca. 15 Minütigen Video. Alles recht nett, hier und da natürlich noch ein paar Unschönheiten und eine ganze Reihe Verbesserungen gegenüber den letzten Betriebssystem-Versionen ließen sich erkennen.

Für meinen Teil möchte ich einfach schon mal einen Blick auf die Funktionen und die Optik werfen und entschied mich zum Test für eine Virtualisierung mit Virtualbox. Eine Standard-Einrichtung in Virtualbox mit ausreichend RAM, 20 Gigabytes Festplatte und der heruntergeladenen Windows10_TechnicalPreview_x64_DE-DE_9926.iso im virtuellen DVD-Laufwerk.

Grundeinstellungen: Windows 10 VirtualboxGrundeinstellungen: Windows 10 Virtualbox

Grundeinstellungen: Windows 10 Virtualbox

Error Code 0x0000005D

Error Code 0x0000005D

Error Code 0x0000005D bei Windows 10 Installation in Virtualbox

Wenige Augenblick nach dem ersten Start dann schon die Ernüchterung!? Ein kryptischer Fehlercode wird ausgegeben – dem Bluescreen fehlt allerdings das blau – und es wird zu einem Neustart/ zum Ausschalten des Computers aufgefordert. Die Tastenkombination mit der rechten [STRG] + [Q] Taste erledigt dies bei Oracle VM.

Your PC needs to restart.
Please hold down the power button.
Error Code: 0x0000005D
Parameters:
0x00000000178BFBFF
0x0000000028100800
0x0000000000000001
0x0000000000000000

Beheben ließ sich dieses Problem recht einfach. Virtualbox hat derzeit noch keine Auswahl für Windows 10, sodass ich mich für „Other Windows (64-bit)“ entschieden hatte. Eine Umstellung auf „Windows 8.1 (64-bit)“ ließ den Setup-Prozess dann ohne Probleme starten und die Installation von Windows 10 in Virtualbox konnte beginnen.

Das Windows 10 Setup

Die Einrichtung selbst wird von Heise in einem kurzen 5 Minuten-Video beschrieben. Das ganze Vorgehen wird aber auch von entsprechenden Setup-Assistenten begleitet und ist eigentlich selbsterklärend.

Bereits nach wenigen Minuten und ein paar Neustarts (einmal blieb das System hängen und ich musst die Maschine ausschalten) begrüßte mich Version 10 des Microsoft Betriebssystems. Nun werde ich mich mit einigen Punkten des OS intensiver auseinandersetzen und schauen, ob ich damit besser zurecht komme, als mit dem Vorgänger Windows 8.

Der Wechsel auf Windows 10 wird sowieso kommen und nach jetzigen Stand für alle Windows 7 und 8 Besitzer kostenfrei sein. Ein Upgrade von 7 oder 8 soll problemlos von statten gehen und alle Einstellungen und Programme beibehalten. Naja, wir werden sehen, ob alle diese Versprechen auch gehalten werden können.

Das Windows 10 Startmenü

Das Windows 10 Startmenü