Ich habe mir irgendwie etwas eingefangen, dass im Browser oftmals nicht die erwartete Webseite anzeigt, eine andere Suche verwendet und ungewollte Werbebanner zeigt. Snap.do taucht immer wieder als Name im Browser auf und ich stelle mir die Fragen Wie kann ich “Snapdo” löschen und was ist das eigentlich? Warum lässt sich “Snap.do” nicht einfach deinstallieren?

Würde man beim Hersteller dieser (aus meiner Sicht) Malware Snap.do nachfragen was deren Software macht, würde man sicherlich als Antwort bekommen, dass

  • der Browser um nützliche Funktionen erweitert wird
  • viele Dinge im Internet vereinfacht und immer erreichbar macht
  • unverzichtbare Features für die Sozialen Netzwerke wie Facebook & Twitter bereit stellt

Für mich ist Snap.do eigentlich nur eine unerwünschte und unnütze Software, die (mehr oder weniger) ungefragt sich auf dem PC installiert und sicherlich bzw. mindestens nichts weiter macht, als:

  • Webseiten-Aufrufe auf Spam-Werbeseiten umzuleiten
  • unseriös anmutende Werbeanzeigen einzublenden
  • vermutlich Nutzerdaten auszuspähen, zu sammeln und zu verkaufen

Ich würde Snapdo mit einem Trojaner oder Virus vergleichen!

Denn wie bereits beim BKA-Trojaner oder ähnlichen Programmen schleicht sich die Schadsoftware auf den Computer und unternimmt von hier aus ungefragt Dinge, die man als Nutzer definitiv nicht möchte.

Die Snap.do Suche

Die Snap.do Suche

Die “Browser-Erweiterung” scheint im englischsprachigen Raum des Internets bereits sehr verbreitet zu sein. Fragen Betroffener in englischsprachigen Foren nach “Snap do removal” oder “Uninstall Snap do” häufen sich. Auch vereinzelnde Zugriffe von der Snapdo-Suche konnte ich in meiner Webstatistik bereits festhalten.
Reichlich spammig wirkende Webseiten, die zu Suchanfragen wie “Snapdo entfernen” oder “Snapdo löschen” auf den vorderen Plätzen bei Google zu finden sind, drängten sich bei meinen Recherchen mir auf. Hier wird in einem holprigen deutsch penetrant auf eine Software zum Löschen der Malware verwiesen, deren Download ich mir allerdings besser verkniffen habe.

Auch das Ändern der Einstellungen in den einzelnen Browsern, wie es in mehreren Online-Anleitungen beschrieben wurde, halte ich zum einen für zu umständlich und zum anderen fehlt der Hinweis auf das Deinstallieren dieser Adware völlig.

Snap.do Toolbar

Snap.do Toolbar

Snap.do löschen! So wird’s gemacht

Es gibt sicherlich mehrere Wege den Windows-PC von dieser Malware (bösartige Software) zu befreien. Die folgenden Schritte habe ich durchgeführt und so den digitalen Abfall vom Rechner entfernt:

1. Software versuchen zu deinstallieren

Unter START > SYSTEMSTEUERUNG > PROGRAMME DEINSTALLIEREN schauen, ob sich hier ein entsprechender Eintrag mit dem Namen Snap.do befindet. Bei mir stieß ich auf ein Programm namens QuickShare und ich denke, das wird nicht die letzte Bezeichnung für diese Anwendung sein. Wenn das der Fall ist, dann die Software auf diesem Weg deinstallieren.

Vermutlich wird das nicht ausreichen, da sich die Malware tief in die Browser Firefox, Internet Explorer oder Chrome eingenistet hat. Von Seiten des Herstellers besteht auch gar kein Interesse daran, von einem Rechner wieder vollständig entfernt zu werden. Nun könnte man in die Browser-Einstellungen gehen und dort die Standard-Suchmaschine, Startseite, Proxy-Einstellungen, Cookies, temporäre Internetdateien usw. händisch umstellen oder löschen. Diese Arbeit nimmt uns aber ein Tool namens AdwCleaner ab.

2. Dieses kostenlose Tool zum Entfernen der Adware downloaden


An dieser Stelle hat mir die kostenfreie Software AdwCleaner weiter geholfen. AdwCleaner findet und löscht zuverlässig störende Browser-Toolbars und andere Adware-Programme vom Computer. Das Tool ist völlig unkompliziert und es bedarf noch nicht einmal einer Installation, sodass AdwCleaner auch direkt von einem USB-Stick gestartet werden kann. Die Freeware funktioniert unter Windows XP, Vista, 7 und 8. Der Download ist noch nicht mal 1 Megabyte groß.

An meinem Testrechner fand sie auch noch eine vermeintlich bereits gelöschte Toolbar von Ask.com und einen Ad-Link zu Amazon. Beides wurde gleich mit entsorgt …

AdwCleaner entfernt unerwünschte Werbe-Software unter Windows

Snapdo Trojaner mit AdwCleaner entfernen

Im Protokoll, das AdwCleaner am Ende zum Speichern anbietet, sind zahlreiche Einträge in der Registry, im Internet Explorer, im Firefox usw. zu entdecken.

3. Windows neu starten

Nach einem Neustart des Betriebssystems habe ich den Rechner einem Intensiv-Scan mit Malwarebytes (ebenfalls kostenfrei) unterzogen sowie einen vollständigen Check auf Virenbefall (z.B. mit Avira, dem ESET Online-Scanner oder einem anderen Virenscanner) durchgeführt. Dabei wurden keine weiteren unerwünschten Programme entdeckt, die Browser funktionierten wieder einwandfrei und das System war augenscheinlich wieder sicher.

4. Persönliche Browser-Einstellungen vornehmen

Wer nicht die Standard-Einstellungen der jeweiligen Browser-Hersteller verwenden möchte, kann mithilfe der folgenden Schritte die Startseite, die beim Öffnen des Webbrowsers angezeigt wird, an die eigenen Bedürfnisse anpassen.

Startseite im Firefox ändern

Unter Extras > Einstellungen > Allgemein die Startseite von “Mozilla Firefox-Startseite” auf eine belibige andere Webadresse abändern und mit “OK” bestätigen.

Startseite im Google Chrome ändern

In die Adressleiste des Chrome chrome://settings eingeben und unter “Beim Start” die gewünschte Anpassung vornehmen. Einen Blick unter “Suchmaschinen verwalten” werfen, die favorisierte Suchmaschine (z.B. Bing oder Web.de) als Standard festlegen und unpassende Einträge entfernen.

Chrome: Startseite festlegen

Chrome: Startseite festlegen

Startseite im Internet Explorer ändern

Unter Extras (Zahnradsymbol) > Internetoptionen > Allgemein die Startseite ändern. Es können eine oder mehrere Adressen eingetragen werden. Mit “OK” bestätigen, fertig.

Wie gelangt Snap.do auf den Computer?

Snapdo installieren - So schnell gelangt die Adware auf den Computer

Snapdo installieren – So schnell gelangt die Adware auf den Computer

Diese Art von Adware (Werbe-Software) installiert man sich oft zusammen mit anderen (kostenlosen) Programmen. Zum Beispiel irgendeine Freeware zur MP3- oder Video-Bearbeitung. Wahrscheinlich ist ein PDF-Creator, vielleicht aber auch irgendein Browser-Plugin. Oder aber Java, das die kaum abwählbar die Ask.com Toolbar mit installiert, sind häufige Quellen für solche Plagegeister.
Ich kann ja verstehen, dass die Hersteller dieser oftmals nützlichen Programme sich irgendwie refinanzieren müssen, aber dieser Weg ist für mich sehr fraglich.

Wie lässt sich die Installation solch ungewollter Anwendungen verhindern?

Praxistipp: Genaues Lesen der Hinweisfenster beim Installieren kostenfreier Software hilft in sehr vielen Fällen. Ein Großteil dieser unerwünschten Programme ließe sich während der Installation einfach abwählen, nur werden die Hinweise leider oft überlesen.

Im Trojaner-Board sind einige Programme genannt, die diese Adware mitgebracht haben. Natürlich finden sich im Forum auch weitere Hinweise und Vorgehensweisen zum Löschen des Snap.do-Trojaners.

Hat diese Anleitung geholfen?

… dann hinterlasst bitte einen kurzen Kommentar oder nutzt Facebook & Co., um den eigenen Freundeskreis auf diese Adware hinzuweisen. Wenn ihr anders vorgegangen seid, ist natürlich auch das ein guter Hinweis für andere Snapdo-Opfer. Auch dafür steht die Kommentarfunktion natürlich zur Verfügung. Wenn ich kann, beantworte ich auch gern eure Fragen zu diesem Thema.


In diesem Sinne: Remove Snap.do Toolbar und haltet den Rechner sauber! Apropos “remove”: Da einige Besucher dieses Artikels nicht aus dem deutschsprachigen Raum kommen, habe ich diese Anleitung in einer gekürzten Form nun auch in englischer Sprache hier im Blog veröffentlicht.