Immer häufiger taucht die vermeintliche Suchanfrage nach „Suchbegriff nicht definiert“ in der Piwik-Auswertung auf. Auch bei Google Analytics, wo dieser Suchbegriff durch „(not provided)“ gekennzeichnet wurde, sieht dieser Teil der Webanalyse ebenso bescheiden aus.
Bei allen anderen Webanalytcs-Tools ist das ähnlich. Woopra deutet durch den Begriff „(encrypted)“ schon mit beiden Zeigefingern auf das Problem hin und der gute alte Webalizer streikt komplett bei den „sinnfreien“ Zeichenkombinationen in den Apache-Logdateien.

Natürlich hat man nicht plötzlich Platz 1 in den Suchergebnissen mit der Keyword-Kombination „Suchbegriff nicht definiert“ bzw. „not provided“ inne und deshalb so viele Zugriffe bei diesen Suchanfragen! Google übergibt einfach die Suchanfrage, die in den Suchschlitz eingegeben wurde, nicht mehr.
Wobei Google hierbei nicht der Vorreiter auf dem Suchmaschinenmarkt ist. DuckDuckGo oder Ixquick werben schon lange damit, dass hier die Suchanfragen anonym sind. Nur fielen die wenigen Zugriffe aus diesen Nieschen des WWW nicht wirklich in der Webanalyse auf.

Warum fehlen die Suchbegriffe bei Piwik?

Der Grund für die fehlenden Suchbegriffe bei Piwik ist recht schnell erklärt: Als eingeloggter Nutzer bei Google findet automatisch eine Google-Suche unter HTTPS, also abhörsicher/ verschlüsselt, statt. Ebenso wenn man explizit https://www.google.de für die Recherche im Internet verwendet; sicherlich wird dies der künftig der Standard bei Google werden.
Im HyperText Transfer Protocol Secure (HTTPS) ist festgelegt, dass der Referrer – und somit auch der auf einer HTTPS-Seite eingegebene Suchbegriff – nicht mit an eine unverschlüsselte Seiten übergeben werden soll. Da die meisten ihre Websites unverschlüsselt betreiben, und somit ein Protokollwechel von HTTPS auf HTTP statt findet, bekommt somit auch das Analytics-Tool am Ende der Datenkette keine auswertbaren Informationen.

Ich brauche aber die Google-Daten!

Für Google ist dies natürlich ein weiterer Schritt zur Sicherung der Privatsphäre der Nutzer! Der Google-Nutzer in mir findet das ja auch gut, aber der Piwik- bzw. Webanalyst in mir „will“ halt die Daten.
Mein erster Gedanke war, die Webprojekte unter HTTPS zu betreiben, da hier eine Übergabe des Referrers unabhängig vom Host stattfinden kann. Ein erster Test zeigte aber, dass auch hier „Suchbegriff nicht definiert“ bei Piwik und „not provided“ bei Google Analytics als vermeintlicher Suchbegriff „ermittelt“ wurde.

Der Grund hierfür ist eine zusätzliche Weiterleitung bei Google von

https://www.google.de?q=keyword&weitere_parameter

auf

http://www.google.de/url?sa=t&q=&esrc=s&ved=0CCMQFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.redirect301.de%2F&ei= Q5JnT6-iMYyRswbUu7DaBw&usg= AFQjCNFRFcJEdWws1VeYMoSrRQWGiixkew&sig2= 4cyKXB64WFE4IeCkdLxlcg

und somit „entsorgt“ Google bereits intern eine mögliche Referrer-Übergabe. Gut möglich, dass Google die Daten intern auswertet und, wie Trafficmaxx bereits berichtete, diese Daten künftig für die Analytics Premium Kunden bereit stellen möchte. Sollte das der Fall sein, wird es mit großer Sicherheit Klagen gegen Google und eine Herausgabe dieser Daten für andere Webanalyse-Tools geben.

Tendenz zu „keine Ahnung“ stark steigend

Piwik: Suchbegriff nicht definiert - Tendenz steigend

Piwik: Suchbegriff nicht definiert – Tendenz steigend

Hatte ich in den letzten Tagen noch irgendwo einen Kommentar zu diesem Thema hinterlassen, dass es bei mir erst etwa 3% der Suchanfragen betrifft, ist es nun bereits der am dritt häufigsten auftauchende „Suchbegriff“ auf redirect301.de in dieser Woche.
Gut, nun weiß ich bald nicht mehr wonach Webseitenbesucher bei Google gesucht haben, wenn sie den Weg auf meine Seite finden … und ich kann mich wieder mehr auf meinen Bauch anstatt auf Zahlen „verlassen“. Aber vielleicht stellt ja Google selbst mit den Webmastertools etwas passendes bereit.

Suchanfragen in den Google-Webmastertools

Suchanfragen in den Google Webmastertools

Suchanfragen in den Google Webmastertools

Eine wirkliche Alternative stellen die Webmastertools bei der Frage nach den verwendeten Suchbegriffen für mich (noch) nicht wirklich dar. Ja, hier lassen sich einige Werte gerundet und verspätet abrufen und ggf. auch auswerten. Aber das Herunterbrechen auf das einzelne Keyword und eine Segmentierung ist nicht möglich.

Wie geht’s weiter? Erst mal ein wenig herum heulen und dann eine Lösung finden. Vielleicht sind ja die Google Webmastertools eine Alternative, mit der man sich erst noch anfreunden muss. Vielleicht lenkt aber Google auch selbst noch ein oder es findet jemand im Netz eine Lösung, einen Workaround.