Heute, am Montag den 3. März 2014, stieß ich durch ein Google+-Posting von Martin Mißfeldt auf die diesjährige Nischenseiten-Challenge von Peer Wandiger. Ziel dieser Herausforderung ist es, in einer transparenten Art und Weise ein kleines Webprojekt bei Null zu beginnen und damit letzten Endes Geld zu verdienen – Umsätze zu generieren. Einen Zeitplan und ein paar Regeln gibt es auch! So ist heute der Auftakt, nach 13 Wochen ist Schluss mit der Challenge und es findet ein Wöchentlicher Report statt. Diese Reports werde ich hier auf Redirect301.de unter dem Tag Nischenseiten-Challenge die kommenden Wochen immer montags veröffentlichen.

Was ist eine Nische

Für den Duden handelt es sich hierbei um ein feminines Substantiv, das die Bedeutungen einer flache Einbuchtung bzw. Vertiefung in einer Wand oder Mauer beschreibt. Besser ist sicherlich ein Blick auf den Begriff Marktnische. Die Wikipedia beschreibt eine Marktnische auch als Nischenmarkt. Damit wird ein Ausschnitt aus dem Gesamtmarkt (Teilmarkt, Marktsegment) bezeichnet, dessen Bedürfnisprofil von aktuellen Wettbewerbern noch nicht (Marktlücke bzw. manifeste Nische, …) oder unzureichend (Versorgungslücke bzw. latente Nische, …) erfüllt wird.

Im Web oder eben in der Nischenseiten-Challenge geht es letztendlich darum, ein Themenumfeld für sich zu finden, womit man als Betreiber der künftigen Webseite das Potential hat, Geld zu verdienen. Dazu gehört neben einer vernünftigen Positionierung bei Google & Co. – sonst bleiben die Besucher aus – eine gute Monetarisierungsmöglichkeit. Nur wenn auch Werbetreibende in irgendeiner Form bereits sind, innerhalb diese Nische Anzeigen zu schalten oder Provisionen für Produktvermittlungen zu zahlen, kann am Ende mit einer solchen Seite Gewinn gemacht werden.

Am Anfang ist die Frage nach der Nische

Da ich nicht krampfhaft nach einem Themengebiet Ausschau halten wollte und mir spontan auch nichts in den Sinn kam, habe ich einfach mal meinen Pool bereits registrierter Domains durchgeschaut. Nicht, dass ich hunderte ungenutzter Webadressen herum liegen habe, aber ein paar sind es schon. Was mit Weihnachten, Fischen, Schreibtischlampen und etwas mit Werkzeug fand ich da ungenutzt und auf Nutzung wartend. Aber eine typische Amazon-Affiliate-Seite, bei denen die Verkaufsprovision am Ende vielleicht 1 € betragen, spare ich mir (dieses Mal).

Ich mache es kurz! Das Thema Schutz vor Computerbedrohungen durch Viren und Malware soll es werden. Die Domain antivirus-malware.de ist dazu bereits vorhanden, die Vermittlungsprovisionen sind nicht schlecht und auch bei Adsense tauchen ständig passende Anzeigen auf.

Nun habe ich sicher einen kleinen Vorteil bei diesem Thema, da ich auf Redirect301 und auf Browserdoktor bereits einige Bereiche dieser Thematik abgedeckt habe. Macht nichts! Die neue Antivirus & Malware Nischenseite wird spezieller und mal nichts mit Anleitungen zum Entfernen von Computer-Bedrohungen. Vielleicht eine Art FAQ-Seite, Wiki oder Vergleichsportal. Irgendetwas, was auch gut zu bereits bestehenden Seiten von mir passt. Von denen ich eventuell auf die neuen Inhalte verweisen kann bzw. sich Verlinkungen zurück auf die Anleitungen setzen lassen.

Schließlich soll ja hier kein Affiliate-Müll produziert werden! Sondern guter Content, der Nutzern weiter hilft und vielleicht so im Netz noch gar nicht existiert.

Keyword-Recherche, Potentiale und Tools

Nun ist sicherlich jeder in der Lage den Google Keyword-Planner aufzurufen und dort ein paar typische Begriffe aus diesem Themenumfeld nach Suchvolumen und Wettbewerb zu sortieren.

Fünf Keywords, die mir ohne große Überlegungen sofort in den Sinn kamen

  1. Antivirus
  2. Malware
  3. Adware
  4. Trojaner
  5. Spyware
Keyword-Recherche Antivirus und Malware

Keyword-Recherche Antivirus und Malware

Allesamt im fünfstelligen Bereich bei den monatlichen Suchanfragen und ein vorgeschlagenes Gebot von 30 bis 55 Cent. Mich wundert ein wenig, dass der Wettbewerb außer bei „Antivirus“ als niedrig bzw. mittel eingestuft wird. Das mag bei Adwords so stimmen, aber es gibt mehr als genug Webseiten zu diesen Suchbegriffen, die um den Traffic konkurrieren.

Also: Auch wenn der Keyword-Planner mit machbarem Wettbewerb und vielen Suchanfragen verlockend klingt, werde ich mich auf 2- und 3-Wort Kombinationen einstellen. Die Begriffe „kostenlos“ und „free“ im Zusammenspiel mit den oben genannten Keywords sind sicher eine Option. Auch wenn hierbei natürlich kaum Affiliate-Euros aufs Konto wandern werden. Bei Adsense geht auch mit kostenlosen Antiviren-Programmen noch etwas.

Die Keyword-Recherche gilt es natürlich noch zu verfeinern. Kostenlose Tools wie auf Ubersuggest.org, das Keyword-Tool von Kai Spriestersbach und Google selbst werden mir dabei behilflich sein.

Verwandte Suchanfragen zum Begriff Antivirus

Verwandte Suchanfragen zum Begriff Antivirus

Alles was brauchbar klingt kommt letztendlich in eine Excel-Tabelle und dort wird nach Relevanz und Potential für meine Seite sortiert. Das werden sicherlich 100 oder 200 Keyword-Kombinationen werden und ich werde mir hierfür auf jeden Fall einen halben Tag Zeit nehmen. Daraus generiere ich dann meine Top-Suchbegriffe für die Hauptnavigation und mit Sicherheit werden auf diesem Weg bereits erste Artikel-Ideen entstehen.

CMS & Layout

Die Frage nach dem Content Management System stellt sich in meinem Fall nicht. Es wird ein WordPress. Basta! WordPress bietet alles was ich brauch und womit ich umgehen kann. Hervorragende SEO-Möglichkeiten, einfache Installation und Pflege und preiswerte passende Themes.

Die Theme-Auswahl erfolgt die Tage. Zum einen dürfte ich hier noch ein paar Premium-Themes aus diversen Weihnachtsangeboten auf Lager haben und falls nicht, dann werden für diese Challenge eben 50 Dollar für cooles Layout geopfert bereit gestellt.

Ressourcen und Planung für dieses Projekt

Ich habe mich vor 2 Tagen aus einem sicheren und gut bezahlten Job heraus selbstständig gemacht und natürlich mit meinem Unternehmen bereits einiges an Arbeit auf dem Schreibtisch. Da aber ein Teil meiner Einnahmen auch durch eigene Projekte auf der Habenseite verbucht werden soll, passt mir diese Nischenseiten-Challenge recht gut ins Programm. Nichts desto trotz werde ich meinen Aufwand hierfür auf einen Arbeitstag pro Woche beschränken.
Den Wochenreport und Nachtarbeiten rechne ich separat ab ;-)

Ich möchte versuchen das Projekt komplett ohne größere finanzielle Ausgaben aufzuziehen. Gut: Die Domain, der Webspace (bei mir ein vorhandener root-Server) und ggf. das WordPress-Theme verursachen natürlich Kosten, die sich nicht vermeiden lassen. Beim Theme könnte man vielleicht noch auf eine Eigenentwicklung setzen, aber den Aufwand möchte ich mir an dieser Stelle ersparen. Ich verzichte bei dieser Nischenseite auf kommerzielle (SEO-)Tools, sodass auch Einsteiger ohne weitere Aufwände loslegen und alles nachvollziehen können.

Ich beherrsche HTML, CSS und etwas PHP für den Hausgebrauch. Damit kann ich alle Anpassungen am WP-Theme problemlos selbst vornehmen. Auf kommerzielle Plugins werde ich für dieses Projekt gänzlich verzichten, auch wenn ich WP-SEO sicherlich vermissen werde ;-(
Ich habe ein kostengünstiges Grafikprogramm (Ulead Photoimpact), womit ich notwendige Grafiken und Screenshots für die Artikel erstellen kann.

Erste Schritte, die ich stets nach einer Registrierung neuer Domains vornehme

Wenn ich eine Domain registriere – in meinem Fall meist bei Domainssaubillig – erstelle ich eine ganz einfach HTML-Seite. Kein Layout, nur ein paar grundlegende Inhalte wie Seitentitel, eine Überschrift und eine Verlinkung auf sich selbst. Diese Seite wird dann bei den Webmastertools von Goolge und Bing angemeldet und darf dann auf ihre Weiterverwendung warten. Manchmal dauert es einfach ein paar Monate (manchmal auch Jahre) bis die Seite wirklich online geht und das ist verschenkte Zeit bei der Indexierung, der somit entgegen gewirkt wurde. Das hat den Vorteil, dass die Seite – auch wenn kaum Inhalt vorhanden ist – schon mal indexiert werden kann. Wer diesem Beispiel folgen möchte, kann natürlich auch sofort ein paar inhaltlich passende Absätze oder auch Bilder hinzufügen.

Webprojekt: Antivirus - Malware

Webprojekt: Antivirus – Malware

Ausblick auf die kommende Woche

Keyword-Recherche, Suche nach potentiellen Affiliate-Partnern, Auswahl und Anpassung des WordPress-Themes sowie die Integration benötigter Plugins, Einrichtung des Webspace und natürlich ein neuer Report. Außerdem heißt es dranbleiben und arbeiten. Ich glaube derzeit genau diesen „Tritt in den Hintern“ zu brauchen …

Gibt es eigentlich etwas zu gewinnen?

Ja, natürlich! Jeder Challenge-Teilnehmer wird Erfahrungen sammeln, die man nicht einfach mal so irgendwo aufschnappt. Wer die 13 Wochen dran bleibt wird Erfolge verzeichnen können. Sei es ein erreichter Platz in den Top 10 bei Google, einen anvisierten Traffic-Anstieg, Einnahmen aus Verkäufen und Werbeanzeigen und vielleicht ein Top-Projekt, das die ersehnten Einnahmen aufs Konto spült.

Leser der Teilnehmer-Reports werden sicherlich in jedem einzelnen Beitrag wissenswertes entdecken und diese Erfahrungen in eigene Webprojekte mitnehmen können. Ob das nun Erfolge oder Misserfolge sind, sei dahin gestellt. Ich hoffe auch auf Diskussionen per Blog-Kommentare, vielleicht auch via Facebook oder Google+. Eventuell ergeben sich neue Kontakte für künftige Projekte … ich lass‘ mich überraschen.


Wer hat mir die Anregung zur Teilnahme an dieser Nischenseiten-Challenge gegeben?

  • Martin Mißfeldt mit seinem Google+-Posting sowie seinem Auftakt-Artikel und natürlich
  • Peer Wandiger der das ganze ins Leben gerufen und zahllose Anregungen gegeben hat
  • Alle Infos, Tipps und Teilnehmer-Reports findet ihr im Nischenseiten-Guide

Ich freue mich auf eure Kommentare. Ganz besonders natürlich von den anderen Nischenseiten-Challenge Teilnehmern. Wer noch Anregungen zu diesem Thema hat, kann auch diese gern in den Kommentaren los werden oder mich in den sozialen Netzen kontaktieren.

Bildnachweise: Screenshot Duden.de, Google Keyword-Planner, Google Suchergebnisseite