Nach der Einbindung des Facebook Like-Buttons hier auf redirect301.de zeigt ein gezielter Blick in die Google Analytics Daten Aufrufe eines unbekannten Parameters. Ein Teil der Seitenaufrufe endet mit „fb_xd_fragment“. Ein Problem, das überwiegend bei Aufrufen mit dem Internet Explorer 6 und 7 auftritt.

Viele (WordPress-)Plugins nutzen für die Einbindung des Facebook Like-Buttons die XFBML-Variante, womit ältere Browser ihre Probleme haben.
Schaut mal in eure Webanalytics (Google Analytics, Piwik usw.), ob Seitenaufrufe mit dem Parameter fb_xd_fragment bei euch stattfinden.

http://www.redirect301.de/htaccess.html?fb_xd_fragment=

Parameter "fb_xd_fragment" in den Google Analytics

Parameter „fb_xd_fragment“ in den Google Analytics

Die Probleme treten beim Internet Explorer 6 und 7 sowie bei älteren Versionen des Firefox und beim BlackBerry auf. Hier wird zum Teil lediglich eine weiße Seite angezeigt bzw. kommt es zu zahlreichen Script-Fehlern und wiederholten Aufrufen der Webseite.

Eine Lösung für das schon länger bekannte Problem ist natürlich das überfällige Updaten des Browsers bei den Usern. Da aber viele Internet-Nutzer sicherlich keine Ahnung davon haben, mit welchem Browser oder sogar welcher Browserversion sie im WWW unterwegs sind, hilft wohl lediglich ein serverseitiges Fixen dieses Bugs. Das ließe sich per header-Funktion direkt in PHP lösen oder – und das ist vielleicht die unkomplizierteste Variante für viele Webmaster – mit einem Zweizeiler ist der sicherlich bereits vorhandenen .htaccess-Datei.

Code-Schnipsel für die .htaccess

# 301Redirect fb_xd_fragment - http://www.redirect301.de/fb-xd-fragment-bug.html
RewriteCond %{QUERY_STRING} ^fb_xd_fragment=.*$
RewriteRule ^(.*)$ \/$1? [R=301,L]

Dieser Eintrag prüft, ob eine Adresse mit dem Parameter (Query-String) „fb_xd_fragment=“ aufgerufen wurde. Ist das der Fall, wird eine permanente Weiterleitung (R=301) an die korrekte URL, ohne den fb_xd_fragment-Parameter, durchgeführt.

Weitere Lösungsansätze im WWW

Verschiedene Lösungsansätze lassen sich zu diesem Thema im Internet finden. So setzt Paul Koch auf einen Exclude-Filter in Google Analytics. Im Blog auf www.naden.de gibt es einen Code-Schnipsel für PHP, in dem ebenfalls auf einen 301 Redirect gesetzt wird. Saket Jajodia zeigt in seinem Blog eine Lösung per JavaScript.

Paul O’Flaherty beschreibt in seinem Blog die von mir favorisierte Lösung per 301 Redirect innerhalb der .htaccess-Datei.