Bei der Auswertung meiner Webstatistik bin ich über Aufrufe einer mir unbekannten und nicht vorhandenen Datei gestolpert. Nicht oft, aber immer mal wieder wird versucht, unter der URL /eyeblaster/addineyev2.html auf meiner Domain zuzugreifen. Wie gesagt, diesen Pfad und diese HTML-Datei existieren nicht und wurden auch von mir nicht verlinkt.

Eyeblaster-Addineyev2 im Piwik-Besucherfluss

Eyeblaster-Addineyev2 im Piwik-Besucherfluss

Meine Log-Dateien auf dem Server zeigen reihenweise Einträge wie diese 404 Error-Meldungen, die auf fehlerhafte Aufrufe durch Google-Anzeigen (AdSense) hinweisen:

[09/Mar/2013:09:58:22 +0100] "GET /eyeblaster/addineyeV2.html HTTP/1.1" 404 6428 "http://googleads.g.doubleclick.net/pagead/ads?client=ca-pub-0742699...&p=http%3A//www.redirect301.de" "Mozilla/5.0 (compatible; MSIE 9.0; Windows NT 6.1; WOW64; Trident/5.0)"

Googeln nach dem Eyeblaster-Addineyev2-Problem

Mein erster Schritt war also: Nach dem Problem googlen! Doch zu meiner Überraschung kam da nicht sonderlich viel Informatives zurück. Bis auf die Informationen von Thomas Maier unter frag.webzunft.de, die mich erst einmal in eine entsprechende Recherche-Richtung lenkten. Sie führten mich unter anderem zur Diskussion auf stackoverflow.com und zu www.zenilshroff.com, die mir aber letztendlich nur ansatzweise weiter helfen konnten.

Das Problem hängt mit (AdSense)-Anzeigen des Werbenetzwerks MediaMind (vormals EyeBlaster) beziehungsweise den Rich-Media-/ Video-Anzeigen dieses Anbieters zusammen.*

Einbußen bei AdSense durch das Eyeblaster-Problem?

Die mit Abstand häufigsten Zugriffe auf die nicht vorhandene Datei addineyev2.html im Verzeichnis /eyeblaster hatte ich in diesem Jahr am 9. März. 80 Zugriffe zeigt mir Google Analytics hierfür an. In wie weit dies mit den geringer ausgefallenen AdSense-Einnahmen an diesem Tag korreliert, weiß ich nicht. Gut möglich, dass mir lediglich Begriffe wie Adsense-Anzeigen, fehlerhafte Aufrufe und gesunkene Einnahmen durch den Kopf schwirren und ich nach irgendeiner Verbindung suche.

Im AdSense-Bereich des Google Produktforums bin ich jedoch über den Satz: „Yes this error may decrease your earning by few cents only“ gestolpert. Das könnte bei 80 Aufrufen definitiv zu den genannten Auffälligkeiten in der AdSense-Statistik geführt haben und somit zu den um ~50% verminderten Einnahmen. Da diese hier im Blog überschaubar sind, fallen „ein paar Cents“ pro Klick multipliziert mit 80 eben sofort auf.


Gesunkene AdSense-Einnahmen am 09. März

Gesunkene AdSense-Einnahmen am 09. März

(K)eine Antwort auf den AdSense-Support-Seiten

Auf den Seiten des Google Supports fand ich lediglich folgende Bemerkung (ich möchte dies nicht als „Antwort“ bezeichnen):

If you are trafficking an EyeBlaster Flash creative as a 3rd-party tag, you will need to put the addineyev2.html* file to www.example.com/eyeblaster/addineyev2.html*

Das Sternchen hinter den Dateinnamen soll übrigens ein Hinweis darauf sein, dass sich diese Stub-Files durchaus ändern können und ich als Webseitenbetreiber diese vom Werbetreiben anfordern und auf meinem Webspace ablegen soll.

Davon ausgehend, dass

  1. dieser fehlerhafte Aufruf durch eine AdSense-Anzeige erfolgt,
  2. ich eigentlich nur zufällig darüber gestolpert bin,
  3. es auf den Google-Support-Seiten nicht wirklich eine Information darüber gibt,
  4. ich (eigentlich) keine Ahnung habe, welcher Werbetreibende dahinter steckt
  5. und keinen x-beliebigen JavaScript-Code eines Drittanbieters auf meinen Server bereitstellen möchte,

muss ich mich wirklich fragen, ob das die Lösung dieses Problems sein kann. Denn mit dem Ablegen einer leeren Datei namens addineyev2.html ist es ja nicht getan. Lediglich der 404 Error würde nicht mehr auftreten. In dieser Datei muss schließlich der „Code des Werbetreibenden“, den ich mir laut einer Antwort im Google Produktforum [hier] herunter laden kann, eingefügt werden.

Ohne Kontakt mit MediaMind – dem vermeintlichen Werbenetzwerk hinter Eyeblaster – aufgenommen zu haben, bin ich bei meinen Rechechen einige Male über den JavaScript-Code bzw. einer kleinen und wohl als Iframe verwendete HTML-Seite auch auf größeren Websites gestoßen. Dieser entspricht in etwa dem bereits erwähnten Code von adopstools.com, der weiteres JavaScript, nämlich die Datei addineye.js, nach lädt.

<html>
<head>
</head>
<body style=margin:0;padding:0>
<script>
var strProtocol = document.location.protocol+"//";
var strAddInEyeSrc = "ds.serving-sys.com/BurstingScript/addineye.js";
if(strProtocol == "https://")
     strAddInEyeSrc = "secure-"+ strAddInEyeSrc;
strAddInEyeSrc = strProtocol + strAddInEyeSrc;
document.write("<scr "+"ipt src="+strAddInEyeSrc+"></scr>");
</script>
</body>
</html>

Wer auf diese Problemlösung setzen möchte, sollte zumindest diese vom Indexieren durch Suchmaschinen ausschließen. Und im head-Bereich durch einen entsprechenden noindex-Tag erweitern.

<meta name="robots" content="noindex" />

Würde mir Google Adsense diese Datei zur Verfügung stellen, hätte ich sicherlich noch das notwendige Vertrauen und würde die Datei im Verzeichnis /eyeblaster ablegen. Aber mir von irgendeiner Seite … nein, das muss es doch Alternativen geben!?

Die Alternative zum 3rd Party JavaScript-Code

Google AdSense bietet die Möglichkeit Werbenetzwerke zu blockieren, sodass keine Anzeigen von diesen Anbietern mehr auf meinen Webseiten ausgeliefert werden. Sollten es an diesem 9. März wirklich 80 Klicks auf Anzeigen von MediaMind gewesen sein, wäre das natürlich bedauerlich, da das Anzeigen-Format augenscheinlich bei meinen Besuchern auf großes Interesse stieß. An anderen Tagen zeigt die Statistik allerdings nur vereinzelte Zugriffe.

Ich entscheide mich vorerst dazu, MediaMind-Anzeigen zu blockieren und muss den weiteren Verlauf einfach beobachten.

Werbenetzwerk (hier MediaMind) in AdSense blockieren

Werbenetzwerk (hier MediaMind) in AdSense blockieren

Vielleicht gibt es ja künftig in den Kommentaren zu diesem Artikel weitere Hinweise zu diesem Thema. Zusätzlich werde ich bei Google+ und in Foren weiter versuchen, Informationen zum Eyeblaster-Addineyev2-Problem zu sammeln und möglichst hier auch zu veröffentlichen. Der an dieser Stelle von mir geschriebene Artikel ist weit davon entfernt eine Anleitung zur Problembehebung zu sein und beruht lediglich auf die spärlichen Informationen aus dem WWW und den Daten meiner Log-/ Webanalyse.

* nach meinen Recherchen zum Thema „Probleme mit /eyeblaster/addineyev2.html“