Eine Menge Fragen die auch in dieser Woche wieder beim Webmaster Friday gestellt wurden und die Blogosphäre zum gemeinsamen Schreiben über ein Thema animieren sollen:
Wird eine Blogroll eingesetzt und wenn ja warum? Welche Seiten finden den Weg in die eigene Blogroll und sollen sie eigentlich das inhaltliche Profil stärken? Die Frage Die Blogroll – wichtig oder weglassen? ist sicherlich eine Angelegenheit, die sich viele Blogger irgendwann einmal gestellt und sicherlich unterschiedlich gelöst haben.
Aber auch die Sicht durch die SEO-Brille soll zur Sprache kommen. Sollten Blogroll-Links follow oder nofollow sein? Macht eine Blogroll für die Suchmaschinenoptimierung überhaupt Sinn oder haben diese Links keinerlei Bedeutung (mehr) für’s Ranking.

Das sind eine ganze Menge Punkte rund um ein paar Links im Footer und ich denke, dass dies ein recht langer Artikel werden könnte, wenn ich auf alle Punkte eingehen würde. Aber lest selbst und hinterlasst einen Kommentar – gern auch mit einem Link-Tipp zu einem interessanten Blog für meine eigene Blogroll.

Was ist eine Blogroll?

Früher, als das Internet Dinge wie Google, Weblogs, richtige Browser sowie Facebook & Co. noch nicht kannte, hätte man eine Blogroll als Linksammlung bezeichnet. Man hätte einen Menüpunkt namens „Links“ ins Navigations-Frameset verfrachtet und dort seine Lieblingsseiten der Welt vorgestellt. Das war auch gut so! Denn hatte man einmal eine gute Seite mit qualitativ hochwertigen Verweisen entdeckt, konnte man von hier aus viele andere, oft thematisch passende Webseiten, Foren und Mailinglisten entdecken, an die man via Altavista oder Lycos vielleicht nie gekommen wäre.

Irgendwer wird im Zeitalter der Blogs die kreative Bezeichnung „Blogroll“ aus dem Boden gestampft haben und alle Blogger haben diesen Begriff übernommen. Wieder wurden die Lieblingsseiten oder der Bekanntenkreis verlinkt und schließlich auch irgendwann ein paar Euro für eine Eintragung in diesem Bereich gezahlt bzw. entgegen genommen.

Die Blogroll ist einfach eine Empfehlung des jeweiligen Blog-Betreibers. Eine Sammlung von interessanten Links, auf die man auch die eigenen Leser gern aufmerksam machen möchte. Meist sind sie für jeden sichtbar in der Sidebar oder im Footer angelegt und auf allen Unterseiten eingerichtet.

My Blogroll is my Castle

Ich persönlich nutze die Blogrolls auf anderen Blogs recht gern. Wer weiß wie viele interessante Inhalte ich bereits auf diese Art gefunden und so neues Futter für meinen Feed-Reader ausfindig gemacht habe. Die Verweise sollten aus meiner Sicht themenrelevant sein oder man sollte sofort erkennen können, dass man sich bei einem Klick thematisch von dieser Webseite entfernt. Klar kann es Sinn machen auf weitere eigene Projekte aufmerksam zu machen. Zu sehen, was dieser Blogger, dessen Blogroll ich gerade studiere, noch so treibt kann durchaus interessant sein.

Ein Linkverkauf gehört definitiv nicht in die Blogroll! Hier braucht auch bei mir niemand anfragen! „My Blogroll is my Castle“ – hier ist ausschließlich Platz für Inhalte, die mich persönlich interessieren.


Blogroll vs. Seoroll

An dieser Stelle ist mir das Thema Suchmaschinenoptimierung eigentlich recht egal. Möglicherweise würde ich meine Link-Power auf redirect301.de etwas besser verteilen, wenn unten im Footer nicht die 10 Links aufgeführt wären. Aber ob nun wirklich 10 Footer-Links wirklich den „Braten fett machen“, wage ich zu bezweifeln. Auch bei Google hat man schon mal von einer Blogroll gehört und man wird eine Linkliste entsprechend behandeln.
Bei einer Blogroll möchte ich nicht darüber nachdenken (müssen), ob eine Verlinkung zu meinem Thema passt, mein eigenes Profil stärkt oder gar auf einen unmittelbaren Konkurrenten verwiesen wird. Die Frage follow oder nofollow stellt sich mir hier nicht! Die Links sind follow – völlig klar! Ich habe die Verlinkung selbst in der Hand und warum sollte ich dann dem Crawler sagen, dass der Link-/ Trust-Juice aber nicht durchgereicht werden soll.

Auf redirect301.de versuche ich die Blogroll in den hier behandelten Themenbereichen zu belassen. Andere Hobbys werden in anderen Blogs behandelt. Hier geht’s um Online-Geschichten sowie Webtechnologien und das auch in der Blogroll.

Anpassungen am Blog dank Webmaster Friday

Da ich die Themen beim Webmaster Friday auch gern dazu nutze, mich bzw. meinen Blog weiter zu entwickeln, habe ich das letzte Wochenende dazu genutzt, mich mit meiner Blogroll etwas näher beschäftigt. Schlussendlich halte ich eine Blogroll für so interessant, dass es einfach zu schade wäre, diese auf ein Dutzend Links im Footer zu beschränken und diese regelmäßig durch Neu­entdeckungen auszutauschen.
Jetzt habe ich mein eigenes kleines Blogroll-Archiv online gestellt. Natürlich wird dies die kommenden Tage, Wochen und Monate weiter wachsen und meine Bookmarks werden hier stärker einfließen. Im unteren Seitenbereich verbleiben die 12 neuesten Verweise und wandern nun aber Stück für Stück ins Blogroll-Archiv. Ich weiß, dass ist nichts neues und auch nichts spektakuläres, aber das passt durchaus in die Art wie ich einen Blog verstehe.

Übrigens werde ich das Blogroll-Archiv auf redirect301.de nicht großartig verlinken (ich weiß ja wie ich hin komme), möchte es euch aber frei stellen, andere darauf aufmerksam zu machen ;-)