Durch einen Zeitungsartikel in der hiesigen Regional­presse angeregt, wird sich dieser Beitrag um die Verbreitung des Bundespolizei-Trojaners anhand der mir auf redirect301.de zur Verfügung stehenden Zugriffszahlen beziehen. Im gestern veröffentlichten Artikel über den Zeitungsbericht der MZ stehen die Hintergründe zu dieser kleinen, nicht repräsentativen statistischen Auswertung.

Der Auswertungszeitraum beginnt mit der Ver­öffentlichung meines ersten Artikels zu diesem Thema am 31.08.2011 und endet heute am 18.12.2011. Das sind 111 Tage in denen der Bundespolizei Trojaner – so eine seiner Bezeichnungen aufgrund der Vortäuschung seiner Herkunft – bereits Tausende Opfer in Deutschland und der Welt heim gesucht hat. Teilweise konnten sich viele sicherlich selbst helfen, andere suchten Computer-Werkstätten auf und wer weiß wie viele bezahlten sogar den geforderten Betrag. Natürlich ging der Rechner danach noch immer nicht!

Erste Hilfe wenn der Rechner streikt

Hilfe finden Betroffene in den hier aufgeführten Artikeln und den dortigen Kommentaren, beim Anti Botnet Beratungszentrum oder auf der F.A.Q.-Seite von Simon, der mit seinen unzähligen Kommentaren bereits vielen Leuten geduldig und kompetent weiter geholfen hat.

Zahlen zur BKA-Trojaner-Verbreitung

Für die Webanalyse wurden die Zugriffszahlen aus den folgenden 4 Artikeln auf redirect301.de berücksichtigt:

  1. Anleitung zum Entfernen des Bundespolizei-Virus vom 31.08.2011
  2. Fragen und Antworten zum Bundespolizei-Virus vom 19.10.2011
  3. Bilder zur Entfernung des BKA-Trojaners vom 20.10.2011
  4. Clone des BKA-Trojaners vom 10.12.2011

Weiterhin wurden nur neue Besucher gezählt, um das Ergebnis nicht durch regelmäßig wiederkehrende Besucher zu verfälschen. Es gab und gibt auch eine Menge Leute, die immer mal wieder vorbei schauen und beispielsweise durch Kommentare und Hinweise anderen helfen oder einfach mal “danke” sagen, wenn alles geklappt hat.
1.908 Kommentare wurden bisher hinterlassen und einige Anfragen per E-Mail direkt beantwortet.

Besucherzahlen der letzten 111 Tage - BKA-Trojaner

Besucherzahlen der letzten 111 Tage zum Thema BKA-Trojaner (Grafik: GoogleAnalytics)

208.717 Besucher aus 85 Ländern entsprechen etwa 1.880 neue Besucher pro Tag. Am 23. November fanden mit 4.935 Besuchern die meisten den Weg hier auf redirect301.de. Über die Google-Suche kamen 63,5%. 4,8% haben die URL direkt eingegeben und von Facebook kamen auch noch einmal 1,5% aller Besucher in diesem Zeitraum. Der Rest von immerhin 30% verteilte sich auf über 500 weitere Verlinkungen von anderen Seiten, einigen anderen Suchmaschinen wie t-online.de, web.de und Bing sowie Links aus vielen unterschiedlichen Foren.

Außerdem wurde die Anleitung zur BKA-Trojaner-Entfernung im PDF-Format fast 22.000 mal herunter geladen. Dabei handelt es sich lediglich um den selbigen Online-Artikel. Jedoch dachte ich mir damals, dass viele vielleicht keinen zweiten Rechner mit Internetanschluss vor Ort haben und die Anleitung ausgedruckt recht gut gebrauchen könnten.

Über 204.000 Besucher kamen aus Deutschland. Jeweils 630 kamen aus Österreich und der Schweiz. Es folgten Frankreich (427), Großbritanien (371), die USA (303), Niederlande (145), Italien (116), …, Luxemburg (49), Liechtenstein (3) usw. Auch der Google Translator musste einige Male versuchen, die Anleitung zur Trojaner-Entfernung in die jeweilige Landessprache zu übersetzen.

BKA-Trojaner: Karte Zugriffe aus Europa

BKA-Trojaner: Karte Zugriffe aus Europa (Grafik: GoogleAnalytics)

Besucher aus den 16 Bundesländern

Als Sortierkriterium habe ich mich für die Besucherzahlen pro 1.000 Einwohner entschieden. Besser wäre sicherlich die Anzahl der Internetnutzer und nicht die Einwohnerzahl ins Verhältnis zu setzen, aber diese Daten stehen mir leider nicht zur Verfügung. Wer hierzu Daten vorliegen hat, kann mir gern diese zukommen lassen.

Nr. Bundesland Bevölkerung* Besuche auf
redirect301.de
Besuche je
1.000 Einwohner
1 Hamburg 1.774.224 8.795 4,96
2 Berlin 3.442.675 16.041 4,66
3 Bremen 661.716 2.787 4,21
4 Hessen 6.061.951 16.701 2,76
5 Nordrhein-Westfalen 17.872.763 48.908 2,74
6 Baden-Württemberg 10.744.921 28.733 2,67
7 Bayern 12.510.331 30.057 2,40
8 Niedersachsen 7.928.815 17.618 2,22
9 Saarland 1.022.585 2.184 2,14
10 Rheinland-Pfalz 4.012.675 8.465 2,11
11 Sachsen 4.168.732 8.498 2,04
12 Schleswig-Holstein 2.832.027 5.454 1,93
13 Thüringen 2.249.882 3.110 1,38
14 Mecklenburg-Vorpommern 1.651.216 2.229 1,35
15 Sachsen-Anhalt 2.356.219 2.855 1,21
16 Brandenburg 2.511.525 2.050 0,82

* Daten zu den Bevölkerungszahlen www.statistik-portal.de

Was sagen nun diese Daten über ein erhöhtes regionales Vorkommen?

Nichts, wie ich finde! Gut, die 3 Städte Hamburg, Berlin und Bremen sind mit recht großem Abstand als häufigste Regionen mit Auftreten des BKA-Trojaners hier vertreten. Und der Osten Deutschlands mit dem geringsten Aufkommen. Aber sind wir doch mal ehrlich! Das spiegelt doch eher die Zahlen einer Internetnutzung wider. Zumindest hätte auch mein Bauchgefühl eine unwesentliche andere Reihenfolge getippt.

Eine Verteilung der Zugriffe aus den einzelnen Städten habe ich nicht separat vorgenommen. Hier sind natürlich die Großstädte am häufigsten betroffen. Berlin, München, Hamburg, Köln … Wer möchte kann gern diese CSV-Datei herunter laden und die Daten mit anderen Werten in Beziehung setzen. Sollte sich wirklich jemand die Mühe machen, würde ich mich freuen, diese Informationen hier für alle zugänglich machen zu können.

BKA-Trojaner - Besucher aus den deutschen Städten

BKA-Trojaner – Besucher aus den deutschen Städten (Grafik: GoogleAnalytics)

Technologien und Browser

Etwas über 18.000 mal wurde die Inhalte mit einem mobilen Endgerät abgerufen. Hierbei lag das iPhone mit 8.012 vor dem Android mit 5.396 Zugriffen. Mit 41% war der Firefox, vor Internet Explorer (19%), Safari (6%) und Chrome (5%), der am häufigsten genutzte Browser.

Ein Schlusswort

Das soll’s gewesen sein zu den statistischen Zahlenspielen rund um den Bundespolizei-Trojaner. Wer von ihm erwischt wurde weiß nun zumindest, dass es ihm nicht allein so geht. Ich hoffe, dass die Links und Anleitungen auf dieser Webseite den Betroffenen irgendwie weiter helfen und dass der Spuk bald ein Ende haben wird. Prinzipiell gehe ich davon aus, dass dieser Artikel der letzte zu diesem Thema auf redirect301.de sein wird, da sich die Seite thematisch eigentlich mit völlig anderen Inhalten befasst und ich auch kein Experte auf diesem Gebiet bin.